Fußball : SCK schlägt den Spitzenreiter

Im Nachholspiel der Fußball-Niederrheinliga schaffte Kapellen gestern Abend im Grotenburg-Stadion eine faustdicke Überraschung. Die mit dem letzten Aufgebot angetretenen Gäste gewannen beim KFC Uerdingen mit 3:1.

Vor rund 1000 Zuschauern erwiesen sich die Fußballer des SC Kapellen beim unerwarteten 3:1-Erfolg (Halbzeit 2:1) in Uerdingen nicht als die bessere, wohl aber als die entschlossenere Mannschaft. Die personell auf dem letzten Loch pfeifenden Gäste beendeten damit eine Serie von drei punktlosen Spielen in Folge und brachten wertvolle Punkte im Abstiegskampf ein.

Erwartungsgemäß begann der Tabellenführer druckvoll, wurde aber eiskalt erwischt. In der 14. Minute schoss Alexander Sitter die Gäste per Freistoß überraschend in Führung. Schon im Gegenzug wäre Erhan Albayrak um ein Haar der Ausgleich gelungen, alleine vor dem Tor scheiterte er jedoch am guten SCK-Keeper Stefan Offermann. Stattdessen kam es sogar noch besser für den SCK. Nach einem blitzsauberen Konter überwand der von Robert Niestroj eingesetzte Sven Raddatz Uerdingens Torhüter Tim Weichelt zum 2:0 (33.). Noch vor der Pause brachte der erstligaerprobte Erhan Albayrak (Arminia Bielefeld) den ehemaligen Bundesligisten allerdings auf 1:2 (37.) heran.

Zu Beginn des zweiten Durchgang wussten sich die Schützlinge von Trainer Markus Anfang nur noch selten zu befreien. Uerdingen stürmte munter nach vorne, agierte vor dem gegnerischen Tor aber glücklos. Wie das gemacht wird, zeigte in der 66. Minute erneut Sven Raddatz, als er eine mustergültige Konterattacke mit dem 3:1 krönte. Ein Treffer, der die Hausherren offenbar bis ins Mark traf. Mehr als ein Abseitstor von Erhan Albayrak brachten sie in der Schlussphase nicht mehr zustande.

Anfang hatte einen verdienten Sieg gesehen, "weil sich uns noch zahlreiche Konterchancen boten, die wir leider nicht genutzt haben". Das Ergebnis bezeichnete er als das Produkt "von purer Leidenschaft und absolutem Willen". Zugleich hob er erneut mahnend den Zeigefinger: "Wir sind noch lange nicht durch. Fürs Erste ist er heilfroh, dass seine arg strapazierten Mannen am Wochenende mal durchatmen können. In der Meisterschaft ist der SCK erst wieder am 21. April (Gründonnerstag) im Gastspiel bei Viktoria Goch (19.30 Uhr) gefragt. Ostermontag (15 Uhr) gibt es dann im heimischen Erftstadion ein Wiedersehen mit dem KFC Uerdingen.

Für den SC Kapellen spielten gestern im Grotenburg-Stadion: Offermann; Graf, Scholz, Rittmann, Kreis, Czajor, Sitter (68. Leufgen), Schütz, Freericks (59. Ungefug), Raddatz (84. Schuchardt), Niestroj.

(NGZ)