1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SCK kann Satz unter die Top 5 machen

Fußball : SCK kann Satz unter die Top 5 machen

Niederrheinliga Kapellen tritt am Sonntag im Verfolgerduell beim heimstarken VfL Rhede an

Kapellen (sit) Geht alles glatt, könnte Fußball-Niederrheinligist SC Kapellen am Sonntag im Match beim VfL Rhede tatsächlich zum dritten Mal in Folge in nahezu unveränderter Formation auflaufen. Für Trainer Markus Anfang fast schon ein Grund, die Sektkorken knallen zu lassen, denn allzu oft war ihm dieses Glück in seiner Zeit im Erftstadion noch nicht vergönnt.

Dass die Liste der Ausfälle immer noch prominent gefüllt ist, bringt den ehemaligen Profi nicht aus der Ruhe. Selbst der nach wie vor ungewisse Status von Simon Kozany, der am vergangenen Sonntag beim Sieg in Ratingen (2:1) immerhin eine gute halbe Stunde durchgehalten hatte, sowie der von Lars Schuchardt (geschwollene Lymphdrüsen) und Alexander Sitter (Entzündung im Sprunggelenk) ist für ihn kein Grund zu lamentieren. Sein Blick fällt vielmehr auf junge Kräfte wie Patrick Wesoly, George Madatsidis, Martin Hermel oder Kwadwo Atta-Yeboah, "für die es natürlich leichter ist, in eine Mannschaft reinzukommen, die intakt ist und funktioniert". Eigentlich würde er dem Nachwuchs gerne mehr Zeit zur Reife gönnen, "doch die bekommt er nicht". Gleiches gilt für Kicker wie Frederick Leufgen, der nach langer Verletzungspause ganz schnell wieder ins Team finden muss. Dass der SCK in der Tabelle trotzdem auf Rang sechs steht, wertet der Coach nicht als bedingungslosen Erfolg. "Wir hätten es auch besser haben können", moniert er: "Die Spiele, die wir gewonnen haben, haben wir zu Recht gewonnen. Aber wir haben auch noch einige Punkte, zum Beispiel gegen Bocholt und Bösinghoven, liegenlassen." In Rhede – als Fünfter nur einen Punkt besser als Kapellen – sieht Anfang seinen Schützlinge vor einem ähnlich schweren Gang wie in Ratingen: "Rhede spielt eine richtig gute Saison. Und die Platzverhältnisse werden das Ihrige dazu tun."

Im Sportpark an der B 67, der über einen flutlichtbeleuchteten Rasenplatz mit Tribüne für etwa 2200 Zuschauer verfügt, hat es für die Truppe von Trainer Manuel Jara erst eine Niederlage gesetzt (1:2 gegen Hiesfeld). Vor Wochenfrist legte der VfL, laut eigener Einschätzung, trotz der 0:1-Niederlage beim Primus RW Oberhausen II die bislang beste Saisonleistung auf. Danach resümierte Jara: "Spielerisch sind wir wieder ein Stück näher an die Spitzenteams herangerückt."

Info So könnte der SCK spielen: Offermann; Wesoly, Dresen, Kreis, Cvetkovic, Becker, Leufgen, Madatsidis, Schuchardt, Raddatz , Niestroj; Ausfälle: Schütz (Knie-OP), Jumerovski (Handbruch), Rittmann (Achillessehne), Scholz (Knie), Ungefug (Knie).

(NGZ)