Fußball : SCK feiert vierten Sieg in Folge

Das Spitzenspiel der Oberliga Niederrhein gegen die ebenfalls mit drei Siegen in die Saison gestarteten Sportfreunde Baumberg gewann der SC Kapellen bei brütender Hitze verdient mit 2:0. Dabei präsentierte sich das junge Team erstaunlich abgeklärt. Lohn ist der Sprung auf Platz zwei.

Kapellen Als die Fußballer des Oberligisten SC Kapellen gestern Nachmittag beim trotz fast schon mörderischer Hitze obligatorischen Auslaufen ihren im Schatten genießenden Chef Jupp Breuer entdeckten, krählten sie spitzbübisch "Aufsteiger! Aufsteiger!"

Ein freilich keineswegs aus reinem Übermut geborener Sprechchor. "Nein, wir wissen das durchaus realistisch einzuschätzen", versicherte Trainer Markus Anfang als Reaktion auf den 2:0-Erfolg (Halbzeit 1:0) seiner Schützlinge im Gipfelkampf gegen Baumberg. Auch nach dem vierten Sieg im vierten Spiel mahnt der Ex-Profi zur Besonnenheit: "Wir sind immer noch nicht zufrieden — und wir sind immer noch nicht gerettet."

Wie sich die Gastgeber gestern verkauften, verdient jedoch größten Respekt. Obwohl die Abwehr nach dem kurzfristigen Ausfall von Ruben Reichel erneut umgebaut werden musste, standen die Erftstädter hinten extrem sicher. "Wir funktionieren eben als Mannschaft", erklärte Anfang.

Als Beispiel dient ihm dabei Marcel Koch. Der im Winter vom Landesligisten TuS Grevenbroich nach Kapellen zurückgekehrte Blondschopf war zunächst nur durch die Verletzung von Dalibor Cvetkovic in die erste Elf aufgerückt. Dort überzeugte er auf Anhieb auf der rechten Außenbahn der Viererkette — und gestern auch in zentraler Position.

Schon im ersten Abschnitt hätte der SCK alles klar machen können, ja müssen. Denn neben dem wunderschön herausgespielten Treffer von Ede Ungefug (33.) erarbeiteten sich die Hausherren weitere Großchancen. Dass Frederik Leufgen, Robert Niestroj, Sven Raddatz und Georgios Madatsidis die Kugel nicht über die Linie brachten, sah Anfang nicht gerne, er verlor dabei aber nicht den Blick fürs große Ganze. Sein Credo: "So lange wir uns mehr Möglichkeiten als der Gegner herausspielen, ist die Chance groß, dass wir das Spiel gewinnen."

Die Baumberger, die bereits morgen Abend (Anstoß 19 Uhr) in der ersten Runde des Niederrheinpokals beim Bezirksligisten DJK Gnadental erneut gefordert sind, machten erst im zweiten Durchgang Druck und hatten Pech, dass Ali Daour nur den Außenpfosten traf (79.).

Die Gastgeber, die auch im vierten Spiel ohne Gegentor blieben, wirkten nach dem großen Aufwand der ersten Stunde ziemlich matt, fanden aber noch die Kraft für brandgefährliche Konterattacken. Einer dieser Vorstöße brachte die Entscheidung: Stephan Wanneck setzte kurz vor Schluss zu einem beherzten Sprint aus der eigenen Hälfte an und hatte schließlich sogar noch die Übersicht, das Leder dem eingewechselten Lars Schuchardt gewinnbringend auf den Schlappen zu legen.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE