1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SCK bietet Spektakel, aber verliert

Fußball : SCK bietet Spektakel, aber verliert

Zuschauer, deren Herzen nicht zu sehr am SC Kapellen hängen, kamen gestern im Erftstadion auf ihre Kosten. Denn in der Partie gegen die starke Reserve von RW Oberhausen erspielte sich der Fußball-Niederrheinligist etliche Torchancen, unterlag dem Tabellenführer aber deutlich mit 1:5.

Kapellen Die Partie gegen die Reserve von RW Oberhausen war für den SC Kapellen eigentlich schon lange verloren, doch auch als die Erftstädter gegen den Tabellenführer der Fußball-Niederrheinliga in der zweiten Hälfte schon mit dem späteren Endstand von 1:5 (1:2) im Rückstand lagen und noch rund 25 Minuten zu spielen waren, steckten sie nicht auf und rannten weiter auf das Tor der Gäste an. Unter dem Strich hatten Kapellen sogar ein Plus an klaren Chancen, doch weil die Oberhausener im Abschluss deutlich effektiver und abgebrühter waren, gingen sie auch als verdienter Sieger vom Platz.

"Die Zuschauer sind heute voll auf ihre Kosten gekommen, haben ein richtiges Spektakel erlebt", sagte SCK-Coach Markus Anfang nach der Niederlage, "ich kann den Jungs absolut keinen Vorwurf machen. Hätten wir noch eine unserer zahlreichen Möglichkeiten genutzt, hätten wir das Spiel vielleicht sogar gedreht." Bis auf die Abschlussschwäche gab es am Kapellener Offensivspiel tatsächlich nichts auszusetzen, dafür war es gestern die Defensive, die den Oberhausenern das Toreschießen zu leicht machte.

Wobei es auch zu berücksichtigen gilt, dass die mit vier Spielern aus dem Kader der eigenen Drittliga-Mannschaft angereisten Gäste gerade in den ersten 60. Minuten in der Vorwärtsbewegung mit hohem läuferischen Aufwand mächtig Dampf machten und so die junge Mannschaft des SCK permanent unter Druck setzten. Das führte zum ersten Mal nach zwölf Minuten zum Erfolg, als Kevin Menke nach einem schönen Angriff über rechts im Strafraum nicht gestört wurde und zum 1:0 für RWO einschob. So etwas wie ein Weckruf für die Hausherren, die bis dahin nur Spalier gestanden hatten, ab dann aber im Spiel waren. Vor allem dank George Madatsidis, der im offensiven Mittelfeld das Tempo anzog, seine Mitspieler in aussichtsreiche Schusspositionen brachte und selbst zum Abschluss kam. Am besten funktionierte das nach 17 Minuten, als er Lars Schuchardt steil schickte und dessen Zuspiel vors Tor Robert Niestroj nur noch einschieben musste. Kurz darauf hätte Madatsidis selbst die Führung erzielen können, doch bei einem Freistoß der Gäste fehlte im SCK-Strafraum die Zuordnung, was Dominik Borutzki zum 2:1 von RWO nutzte (20.).

Bis zur Pause hätten die Hausherren noch gut ausgleichen können, doch kurz nach dem Seitenwechsel war es ein Stellungsfehler und ein anschließendes Foul der Innenverteidigung, was zum einem Elfmeter und dem 3:1 durch Kevin Kolberg führte. Kaum hatte Sven Raddatz den Ball ans Lattenkreuz gesetzt, sah Kevin Menke, dass Kapellens Keeper Stefan Offermann zu weit vorm Tor stand und versenkte den Ball mit einem Kunstschuss fast von der Mittellinie zum 4:1 (54.). Dennoch steckte der SCK nicht auf, erspielte sich weiter tolle Chancen, ohne dass die Gäste die entstehenden Räume für Konter genutzt hätten. So resultierte auch das 5:1 für Oberhausen eher aus einer Einzelleistung von Gino Mastrolonardo, der im Strafraum wirbelte und Stürmer Marvin Ellmann bediente (63). Damit hatte RWO offenbar genug, stand aber auch hinten nicht sicher genug, um weitere Kapellener Großchancen zu verhindern.

(NGZ)