1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Schwimmen: Schwimmen: Fildebrandt löst Olympia-Fahrkarte

Schwimmen : Schwimmen: Fildebrandt löst Olympia-Fahrkarte

DM-Titel, Olympia-Ticket – Christoph Fildebrandt vom TSV Bayer Dormagen sicherte sich bei den 124. Deutschen Meisterschaften im Schwimmen in Berlin nicht nur seinen ersten nationalen Titel überhaupt, er buchte zugleich auch das Staffel-Ticket für die 4x100-Meter-Freistilstaffel des Deutschen Schwimm-Verbandes bei den Olympischen Spielen in London.

Noch eine halbe Stunde vor dem Finale erklärte der angehende Polizeikommissar, dass er eine Zeit von 48,8 Sekunden anpeilt. Gesagt, getan: Nach exakt 48,84 Sekunden schlug der 22-Jährige mit vier Hundertstelsekunden Vorsprung vor Markus Deibler (Hamburg) und Lokalmatador Benjamin Starke (48,97) als Sieger an. "Das Rennen war super. Was ich mir zugetraut habe, habe ich auch geschafft", erklärte der Blondschopf, der bei der Weltmeisterschaft 2011 in Schanghai Rang vier über 4x200 Meter Freistil belegt hatte. "Dass ich aber Deutscher Meister werde, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet."

Für Fildebrandt war es nach mittlerweile einer Silber- und fünf Bronzemedaillen bei Deutschen Meisterschaften der erste Titel überhaupt. Für Coach Jürgen Schmitz ist "Filde" nach der Remscheiderin Stefanie Ortwig (1988) bereits der zweite Athlet, den er zu Olympischen Spielen gebracht hat. "Ich bin total aus meiner Haut gegangen bei dem Rennen", so der Trainer. "Die Marschroute war: Locker bleiben auf den ersten Metern und dann hinten 'raus Gas geben. Und sie ist voll aufgegangen."

Tags zuvor hatte der Dormagener bereits Bronze über 50 Meter Freistil gewonnen. Bereits in einer Woche ist Fildebrandt bei den Europameisterschaften im ungarischen Debrecen gefordert, startet dort über 50 und 100 Meter Freistil.

Lücker fährt zur Jugend-EM

Den Sprung in die nationale Spitze geschafft hat auch Philip Lücker. Über 200 Meter Schmetterling verpasste der Neusser in 2:00,57 Minuten als Vierter das Podium in der offenen Klasse lediglich um 52 Hundertstelsekunden. "Wir wussten, dass Philip gut vorbereitet ist und gut trainiert hat, aber dass er ein solches Ergebnis erzielt, ist schon phänomenal", erklärte der NSV-Vorsitzender Siegfried Willecke. "Vierter mit 18 Jahren – das ist schon sensationell. Das Ergebnis zeigt, dass wir mit Klaas Fokken einen sehr guten Trainer ins Team geholt haben." Mit seiner Leistung löste Lücker auch das Ticket für die Jugend-Europameisterschaften Anfang Juli in Antwerpen. "Die Ergebnisse sind auch ein Standortmarketing für den Rhein-Kreis. Mit Christoph Fildebrandt hat sich wieder jemand aus dem Perspektivteam des Rhein-Kreises für London qualifiziert – das ist super. Und mit Philip Lücker wird wieder jemand die Neusser Farben bei der JEM in Antwerpen vertreten", freut sich Willecke, gleichzeitig Geschäftsführer des Kreissportbundes.

(NGZ)