Lokalsport: Schweizer Team löst die Crash Eagles ab

Lokalsport: Schweizer Team löst die Crash Eagles ab

Skaterhockey: Der SHC Rossemaison gewinnt die 17. Auflage des Eagle Cup in Kaarst.

Der englische Spieler wird gegen die Bande gedrückt und es kracht. Nur die dicke Schutzbekleidung verhindert Schlimmeres. Trotz der wuchtigen Aktion behält der Engländer irgendwie den Ball. Jubel von der Zuschauertribüne, nur die schweizerischen Fans bleiben stumm. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit im Finale um den 17. Eagle Cup schaffen die Staring Frogs noch das 1:1 gegen den SHC Rossemaison aus der Schweiz. Doch am Ende setzen sich die Eidgenossen doch mit 8:5 nach Verlängerung durch.

Im Jahr ihres 25-jährigen Bestehens luden die Kaarster Crash Eagles erneut zu ihrem Traditionsturnier. Nachdem die Veranstaltung voriges Jahr wegen Sanierungsarbeiten in der "Dreifachhalle" hatte ausfallen müssen, ging diesmal alles gut. Von Freitag bis Sonntag spielten zwei deutsche und zehn internationale Teams aus um die begehrte Trophäe. Während die Eagles bei der Organisation noch alles richtig gemacht hatten, fehlte im sportlichen Teil das Quäntchen Glück. "Wenn wir im Vorfeld gegen Baroche nicht gepatzt, wäre es einfacher gewesen", meinte Eagles Vorsitzender Wolfgang Dietrich. So aber musste Kaarst im Viertelfinale gegen den dänischen Meister Vesterbro Starz ran. Nach der regulären Spielzeit reichte es zumindest für ein 3:3. Im entscheidenden Penalty-Schießen scheiterte dann das junge Kaarster Team knapp mit 3:4. Nach dem Wettkampfmodus blieb so für den Sieger des Eagles Cup 20008 nur noch das Spiel um Platz sieben. Dort setzten sich die Adler mit einem 4:1 gegen die Oxford Blues aus England durch.

  • Skaterhockey : Crash Eagles wollen nicht nur Gastgeber sein

Eine englische Beteiligung gab es auch im Finale. Nach dem 1:1 in der ersten Halbzeit, beenden zuerst die Staring Frogs das respektvolle Abtasten. Zwei schnelle Toren und sie schaffen die frühe Führung in der zweiten Hälfte. Doch die Schweizer antworten prompt. Erspielen sich den Ausgleich. 5:5 steht es am Ende der regulären Spielzeit. Es gibt zweimal fünf Minuten Verlängerung. Diesmal sind die Schweizer zuerst da, erzielen drei Treffer in den ersten fünf Minuten. Es steht nun 8:5 und die Frogs versuchen alles, doch der schweizerische Torhüter hält den Sieg fest.

Nach der Euphorie des Wettkampfes gab es gemischte Gefühle beim Veranstalter. "Der nächste Eagle Cup wird voraussichtlich erst 2012 wieder stattfinden", sagt Wolfgang Dietrich. Grund dafür ist der geplante Abriss der alten Dreifachhalle und ihr langwierige Neubau. Zwar freut sich Dietrich auf die moderne neue Halle, aber in den 25 Jahren Vereinsgeschichte habe man sich eben an "die alte gewöhnt".

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE