1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Schützen organisieren Konzert

Korschenbroich : Schützen organisieren Konzert

Mitte November veranstaltet der Sozialverband VdK zusammen mit den beiden Korschenbroicher Bruderschaften ein Benefizkonzert. Der Erlös kommt den von Pfarrer Josef Neuenhofer betreuten Straßenkindern in La Paz zugute.

Die beiden Korschenbroicher Bruderschaften und der Sozialverband VdK sind derzeit schwer beschäftigt. Sie planen gemeinsam ein Benefizkonzert mit der Egerländerbesetzung des Luftwaffenmusikkorps 3 Münster, das am 14. November in der Aula des Gymnasiums stattfinden soll. Während die Rahmenbedingungen schon seit längerem feststehen, sind nun die kreativen Köpfe gefragt. "Wir arbeiten im Moment an den Plakaten", sagt Dr. Josef Merten, Vorsitzender des VdK Ortsverbandes Korschenbroich. Außerdem wird an der Gestaltung der Eintrittskarten gearbeitet. Der Erlös des Konzertes, das zum ersten Mal stattfindet und zu dem rund 500 Gäste erwartet werden, kommt den von Pfarrer Josef Neuenhofer betreuten Straßenkindern in La Paz (Bolivien) zugute.

Bundeswehr-Big-Band sagte ab

Dass die Egerländerbesetzung des Luftwaffenmusikkorps 3 Münster in Korschenbroich auftreten wird, ist das Ergebnis einer langen Entwicklung. "Eigentlich wollten wir die Big-Band der Bundeswehr verpflichten", erzählt Merten. Da die Band jedoch auf Tournee durch Deutschland sei, passt der Termin in Korschenbroich nicht in den Zeitplan. Hätte es geklappt, wäre es ein Heimspiel für Oberstleutnant Christoph Lieder geworden. Er leitet die Big-Band und gehört dem VdK Ortsverband an. Auf eine Kapelle der Bundeswehr wollten die Organisatoren jedoch nicht verzichten. Daher nahm Josef Merten Kontakt zu Peter Wolf auf.

Der Vorsitzende der Fachgruppe Kriegs- und Wehrdienstopfer im VdK Landesverband arbeitete früher beim Presseamt der Bundeswehr. "Er hat den Kontakt zum Luftwaffenmusikkorps 3 Münster hergestellt", sagt Merten. Als klar war, dass die Kapelle nach Korschenbroich kommen wird, stand am Tag vor Altweiber ein Ortstermin in der Aula des Gymnasiums an. Oberstabsfeldwebel Ferdinand Hülshoff, der die Kapelle managt, die Feuerwehr und die Organisatoren inspizierten die Bühne. "Dabei stellten wir fest, dass sie zu klein ist. Die Kapelle hat 45 Musiker, die brauchen Platz", sagt Josef Merten.

Oberstabsfeldwebel Ferdinand Hülshoff hatte jedoch die rettende Idee. "Er schlug uns die Egerländerbesetzung vor. Sie hat nur rund 20 Musiker", sagt Merten. Als alles geklärt war, machte sich Sascha Bonness ans Werk. Er entwarf mehrere Plakate. Nun liegen den Veranstaltern zwei Entwürfe vor. Noch muss entschieden werden, welches genommen wird. Die Karten soll es ab Ende des Monats geben.

Dass der Sozialverband VdK mit den Schützen und dem Bezirksverband Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich unter Leitung von Bezirksbundesmeister Horst Thoren überhaupt ein solches Konzert auf die Beine stellt, liegt an Doppelmitgliedschaften. Da die Bruderschaften schon seit vielen Jahren Pfarrer Neuenhofer unterstützen, war schnell klar, was mit dem Erlös der Veranstaltung geschehen soll.

(NGZ/ac)