Schießsport: Der SSV Reuschenberg unterliegt dem RWS Franken.

Schießsport : Reuschenberger Schützen schießen am Sieg vorbei

Nächster Gegner ist der SV Bramstedt.

(ml) Im Duell des SSV Neuss-Reuschenberg mit dem achtmaligen DSB-Pokalsieger RWS Franken blieb die große Sensation aus, trotz Niederlage zeigten sich die Gastgeber allerdings zufrieden mit dem Tagesergebnis. „Neben dem positiven Effekt, dass wir uns heute wertvolle Tipps und Tricks von den Profis holen konnten, haben wir selbst immer noch die Chance, einen großartigen Platz zu erreichen. Unser Team ist sehr gut aufgestellt und ist eine richtige Einheit geworden. Das ist, was am Ende zählt“, resümierte Reuschenbergs Mannschaftsführer Tobias Urbach, der das SSV-Aufgebot um Mulan Meng (Jugend), Fabienne Matula (Juniorin), Andreas Heine und Jan Haufs (beide Herren), Verena Weiffen sowie Stephanie Siegberg (beide Damen) uns Heinz-Peter Urbach (Altersklasse) anführte.

Im Kampf um den Tagessieg musste jeder Schütze freistehend 40 Schuss absolvieren. Dabei starteten die Gastgeber nervös in den Wettkampf, die Gegner der RWS hatten schließlich einige Deutsche Meister und Kaderschützen nach Reuschenberg mitgebracht. Die fränkischen Favoriten wurden ihrer Rolle eindrucksvoll gerecht und schossen in einer eigenen Liga: Tagesbeste war Vanessa Gleißner mit 398 von 400 möglichen Ringen. Reuschenbergs Schützen dürfen sich trotz der zweiten Vorrundenpleite weiterhin Hoffnung auf einen gelungenen Saisonabschluss machen. Der finale Pokalgegner des SSV ist nun der SV Bramstedt aus dem Bremer Umland. Vielleicht werden ja die Tipps und Tricks der Franken zum entscheidenden Faktor eines Reuschenberger Sieges werden.

Mehr von RP ONLINE