Wettkampfsaison hat begonnen Schicker Start in die Voltigiersaison

Neuss · Beim RSV Neuss-Grimlinghausen machten zum Wettkampf-Auftakt nicht nur die Top-Einzelsportler Sema Hornberg und Leon Hüsgen Spaß, auch der Nachwuchs stand beim Movie-Turnier in Erkelenz für gehobene Qualität.

 Team 4 des RSV Neuss-Grimlingausen gewann das Movie-Turnier in Erkelenz. Links: Lotta Palm, Alisa Yilmaz, Lilly Gießler, Emma Westermann und Robyn Leuffen. Auf dem Movie: Carla Cramer und Frida Ledwig.

Team 4 des RSV Neuss-Grimlingausen gewann das Movie-Turnier in Erkelenz. Links: Lotta Palm, Alisa Yilmaz, Lilly Gießler, Emma Westermann und Robyn Leuffen. Auf dem Movie: Carla Cramer und Frida Ledwig.

Foto: Lisa Ledwig

Die Form von Leon Hüsgen vor dem ersten Qualifikationsturnier für die Welt- und Europameisterschaften, die vom 16. bis 21. Juli die Elite des Voltigiersports ins schweizerische Bern lotst, stimmt. Nach dem auf Platz eins abgeschlossenen Turnier des RFV Südlohn-Oeding im westlichen Münsterland stellte Longenführerin Stefanie Eggink mit Blick auf das CVI im niederländischen Ermelo (26. bis 28. April) zufrieden fest: „Wir konnten das Turnier als gute Vorbereitung nutzen. Wir hatten sehr gute Elemente. Und die paar Unsauberkeiten wollen wir bis Ermelo ausbessern.“

Der 26 Jahre alte Einzelvoltigierer des RSV Neuss-Grimlinghausen erhielt mit dem auf dem Nixhof nur „Manni“ gerufenen Diamond Sky 9 die Noten 7,584 (Technik) und 8,043 (Pflicht, Kür) und war damit von der Konkurrenz nicht zu gefährden. Am Start war an der Longe von Stefanie Eggink auch das Team 1 des RSV mit Lucia Gerdts, Madita Huckriede, Kira Matheisen, Laeticia Popp, Elias Hartenstein und Lina Hofmeyer. Auf Calypso („Calli“) brachte sie die Gesamnote 6,036 hinter dem RV Rhede auf den zweiten Platz. Die von Co-Trainerin Paula Schulz unterstützte Eggink bilanzierte: „Unser Saisonstart war etwas durchwachsen, wir können aber viel daraus lernen und für die nächsten Wochen noch mehr Routine in unsere Programme bringen.“

 Platz eins: Elisabeth Ockermann und Kiona Osborn.

Platz eins: Elisabeth Ockermann und Kiona Osborn.

Foto: Elisabeth Ockermann

Weitere Gruppen aus Selikum waren beim Movie-Turnier in Erkelenz im Einsatz. Ihre Leistungen auf dem galoppierenden, elektrisch betriebenen und vor allem zu Übungszwecken eingesetzten Holzpferd bescherten Elisabeth Ockermann und Kiona Osborn den Sieg im Doppel. Zusätzlich starteten in Erkelenz zur Turniervorbereitung der Leistungsklasse E die Teams 4, 5 und 8. Und das überaus erfolgreich: Das von Wiebke Büssing und Lucia Gerdts trainierte Team 4 mit Lotta Palm, Alisa Yilmaz, Lilly Gießler, Emma Westermann, Robyn Leuffen, Carla Cramer und Frida Ledwig stand am Ende ganz oben auf dem Siegertreppchen, auf Rang zwei kamen Jule Müller und Jonna Hüsgen mit ihren Schützlingen Franka Liebmann, Hanna Durau, Elisa Gillrath, Juna Sinz, Zoé Maila Verwilghen, Luisa Marleen Becker, Romy Langner und Melia Durmus (Team 5). Team 8 belegte den sechsten Platz. Ergebnisse, die Trainerin Stefanie Eggink auch in ihrer Funktion als Zweite Vorsitzende der RSV Neuss-Grimlinghausen sehr froh stimmen, denn „der Nachwuchs ist wichtig“, betont sie.

 Team 5 des RSV Neuss-Grimlinghausen belegte in Erkelenz Rang zwei: (h.v.l.) Franka Liebmann, Hanna Durau, Elisa Glllrath, Juna Sinz, Zoé Maila Verwilghen. (v.v.l.) Luisa Marleen Becker, Romy Langner, Melia Durmus.

Team 5 des RSV Neuss-Grimlinghausen belegte in Erkelenz Rang zwei: (h.v.l.) Franka Liebmann, Hanna Durau, Elisa Glllrath, Juna Sinz, Zoé Maila Verwilghen. (v.v.l.) Luisa Marleen Becker, Romy Langner, Melia Durmus.

Foto: Wiebke Büssing

Für die Top-Leute im Verein geht es nun Schlag auf Schlag: Auf die erste Qualifikation in Ermelo folgt für Leon Hüsgen und Sema Hornberg vom 23. bis 26. Mai mit dem CVI im belgischen Lier direkt die zweite. Dann ist auch das Team 1 des RSV Neuss-Grimlinghausen mit von der Partie. Die Ziele sind klar: Der CHIO Aachen vom 28. Juni bis zum 7. Juli mit den Voltigierwettbewerben in der Albert-Vahle-Halle sowie die Welt- und Europameisterschaften in der Schweiz. „Das wäre natürlich ein Traum“, sagt Stefanie Eggink, legt sich jedoch noch nicht fest: „Das ist am Anfang einer Saison gar nicht möglich“, erklärt sie: „Alles ist so eng und es kann so viel passieren. Oft genügt schon ein Fehler und du bist raus.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort