1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SC Kapellen vor wichtiger Saisonphase

Fußball : SC Kapellen vor wichtiger Saisonphase

Eigentlich ist Markus Anfang ein Mensch, der optimistisch nach vorne schaut. Doch den aus seiner Sicht vergebenen Punkten beim 0:0 gegen den VfL Rhede trauert der Trainer des Fußball-Niederrheinligisten SC Kapellen schon noch ein wenig nach.

"Wir hatten die besseren Chancen und hätten gewinnen müssen", meint der Ex-Profi, "aber wir haben noch genug Möglichkeiten, Punkte zu holen." Eine sehr gute zum Beispiel morgen, wenn es erst um 18.30 Uhr im Erftstadion gegen die SF Hamborn geht. Der Aufsteiger reist als Tabellenletzter an.

Doch nicht nur die morgige Partie bietet von der Papierform her gute Möglichkeiten, etwas fürs Punktekonto zu tun. Auch in den beiden darauffolgenden Begegnungen geht es gegen Gegner, die mehr oder weniger überraschend im Tabellenkeller hängen. Deswegen ruft Markus Anfang die nächsten Wochen zu einer extrem wichtigen Saisonphase aus. "In diesen Spielen können wir uns ein Polster für die Rückrunde schaffen, um dann in Sachen Klassenerhalt frühzeitig alles klarzumachen. Schließlich wollen wir nicht wie vergangene Saison bis zum Schluss zittern", erklärt der SCK-Trainer.

Ein Schicksal, das in der laufenden Spielzeit auf Hamborn zukommen könnte. Denn trotz der bislang überaus dürftigen Ausbeute von gerade mal acht Zählern ist der Aufsteiger nach wie vor zuversichtlich, dass er den Klassenverbleib noch schaffen kann, aufgeben will Frank Golomb in seiner Funktion als Sportlicher Leiter jedenfalls noch nicht. "Das wäre doch viel zu früh", meinte er unter der Woche im Internet-Portal "DerWesten". Er glaubt an die stärke der aktuellen Mannschaft, auch Trainer Heiko Heinlein steht für ihn nicht zur Diskussion. "Wenn wir in der Rückrunde von unserem beispiellosen Verletzungspech verschont bleiben, ist noch vieles möglich."

Die Kapellener gehen allerdings davon aus, dass die Hamborner schon morgen alles daran setzen werden, weitere Punkte einzufahren. "Das ist eine kampfstarke Mannschaft, die in ihrer aktuellen Lage um jeden Zentimeter Boden kämpfen wird. Die werden uns schon mal gar nichts schenken", betont Markus Anfang. Nach den chaotischen Zuständen vor dem Match gegen Rhede, zum dem einige Spieler wegen heftiger Staus zu spät kamen und Anfang deswegen seine Startelf kurzfristig ändern musste, hat sich die personelle Lage aus Sicht der bislang angeschlagenen Spieler wieder gebessert. Alexander Sitter, der jüngst Probleme im Sprunggelenk hatte, kann seit geraumer Zeit wieder voll mittrainieren und könnte sogar von Beginn an spielen.

(NGZ)