1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SC Kapellen trotzt den Spaßbremsen

Fußball : SC Kapellen trotzt den Spaßbremsen

Obwohl die Oberliga-Fußballer des SCK gegen extrem unleidliche Gäste aus Sonsbeck fast ständig am Ball waren, wären sie um ein Haar leer ausgegangen. Erst in der Nachspielzeit markierte Marcel Koch den Treffer zum 1:1-Endstand.

Manchmal ist der Fußball doch gerecht. Zwar gelang Marcel Koch nach dem späten Führungstreffer des SV Sonsbeck erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit das 1:1 (Halbzeit 0:0) für den SC Kapellen, doch einen Sieg hätten die Gäste gestern auch einfach nicht verdient gehabt. "Das wäre geradezu dramatisch gewesen, wenn wir hier ganz ohne Punkt rausgegangen wären", sagte SCK-Trainer Markus Anfang. Dass der Umgang mit dem runden Leder auch Spaß machen kann, hat sich offensichtlich noch nicht bis nach Sonsbeck herumgesprochen.

Die Truppe von Trainer Horst Riege tat so gut wie nichts für das Spiel, dafür jede Menge für eine fußballfeindliche Atmosphäre. "Ich habe nichts gegen Emotionen, aber wenn von außen und innen permanent versucht wird, lautstark auf den Schiedsrichter einzuwirken, ist das nicht in Ordnung", kritisierte Anfang vollkommen zu Recht. Gut für die Hausherren, dass der sehr aufmerksame Unparteiische Alexander Hoff auf die Mätzchen der unleidlichen Kellerkinder nicht hereinfiel.

Sicherlich wäre den Gastgebern die Sache mit einer Führung im Rücken wesentlich leichter von der Hand gegangen. Die Chance war da, hatte Andreas Isailovic in der 14. Minute nach einem kapitalen Schuss von Sven Raddatz sein Gesicht doch regelwidrig mit den Armen zu schützen versucht. Da er dabei im Strafraum stand, entschied Hoff auf Elfmeter. Benny Schütz trat an, scheiterte mit seinem untauglichen Versuch aber an Keeper Dominik Weigl. In der Folge entwickelte sich die Begegnung zu einer zähen und meist freudlosen Angelegenheit. Anfang reklamierte für seine Schützlinge zwar 85 Prozent Ballbesitz, in Gefahr geriet das Tor der nur auf Konter lauernden Fußballverhinderer aus Sonsbeck indes kaum.

Und so blieb beiden Seiten genug Zeit, ihre nicht vorhandene Freundschaft ausgiebigst zu pflegen. Anfang stieß vor allem der emotionale Auftritt seines durchaus schon reiferen Kollegen Horst Riege (59) recht sauer auf. "Ich verstehe nicht, wie man sich in dem Alter noch so aufführen kann."

Die vorrangig aufs Zerstören ausgelegte Taktik des ehemaligen Uerdingers schien allerdings aufzugehen. Auch in Hälfte zwei tat sich vor beiden Toren fast nichts. Selbst Anfangs Idee, Raddatz für Ede Ungefug ins Sturmzentrum zu beordern und dahinter Berkant Jumerovski in die freiwerdenden Räume vorstoßen zu lassen, trug keine Früchte.

Und so kam es, wie es im Fußball halt ziemlich oft kommt. Zwei Minuten vor Schluss krönte Danny Rankl einen der wenigen Vorstöße der Gäste per Kopf mit dem Führungstreffer für Sonsbeck. Anfang zog nun seinen letzten Trumpf, schickte den hoch aufgeschossenen Marcel Koch in die Spitze. Der Blondschopf traf jedoch mit dem Fuß. Der mit durchaus sehenswerter Technik aus 17 Metern abgefeuerte Ball klatschte vom Pfosten an den Rücken Weigls und von da aus ins Tor. Direkt danach war Schluss.

(NGZ)