1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: SC Kapellen steckt noch nicht zurück

Fußball : SC Kapellen steckt noch nicht zurück

Das Thema Abstieg hat sich für die Fußballer des Niederrheinligisten SC Kapellen mittlerweile erledigt, doch weniger als hundertprozentige Hingabe kann und will Trainer Markus Anfang trotzdem nicht akzeptieren. Und so spricht der Ex-Profi vor dem Gang am Sonntag (15 Uhr) zum nur um einen Punkt besser gestellten Tabellennachbarn Wuppertaler SV Borussia II Klartext. "Wir werden auf gar keinen Fall zurückschrauben", verspricht er, "dafür gibt es überhaupt keinen Grund. Wer das anders sieht, der ist kein Vollblutfußballer."

Genauso energisch hat der Coach unter der Woche die Fehler beim 1:1 gegen Straelen angesprochen. Dass den Gastgebern am vergangenen Sonntag der schon sicher geglaubte Dreier kurz vor Schluss noch aus den Händen geglitten war, hat Anfang kolossal geärgert. "Das war total unnötig. So darf man ein Spiel nicht weggeben, und das habe ich den Jungs auch gesagt." Zwar ist die Saison noch nicht Geschichte, doch natürlich steckt die Vereinsspitze um Jupp Breuer schon mitten in den Planungen für die kommende Spielzeit. In der muss der SCK endgültig auf die Dienste von Fabian Backhaus verzichten. Eine Kernspinuntersuchung an den malträtierten Knien hat derartig schwere Verletzungen an beiden Kreuzbändern zutage befördert, dass der Kicker seine aktive Fußballkarriere erstmal auf Eis gelegt hat. "Er bleibt aber angemeldet", beruhigt Anfang. Verlassen werden die Mannschaft dagegen Mo Salou (zum SV Uedesheim) und Gabriel Czajor, der dem runden Leder aus studientechnischen Gründen womöglich ganz ade sagt. Anfang möchte indes festgehalten wissen, dass sich die Spieler freiwillig zu einem Wechsel entschieden hätten, "wir werden hier keinen vom Hof jagen". Was Zugänge anbelangt, hält sich der SCK traditionell bedeckt. An seiner bewährten Marschroute, Personalien erst dann öffentlich bekanntzumachen, wenn sie hundertprozentig feststehen, hält Breuer unverdrossen fest. Nur so viel mag Anfang versprechen: "Wir sind schon sehr weit. Wir werden auch im nächsten Jahr ein junges Team haben, vielleicht sogar noch ein bisschen jünger als jetzt."

Passen muss am Sonntag in Wuppertal neben den Langzeitverletzten wegen muskulärer Probleme auch Valentin Rittmann. Ohne Verstärkung aus dem Regionalliga-Team hatten die Bergischen am Mittwoch im Nachholspiel gegen den neuen Tabellenführer TuRU Düsseldorf klar mit 1:4 den Kürzeren gezogen.

Erfolgreichster Torschütze der Wuppertaler U21 ist mit 15 Treffern Benedikt Schröder. Das Hinspiel hatte Kapellen mit 3:2 gewonnen.

(NGZ)