1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

SC Kapellen setzt gegen den TSV Meerbusch II den entscheidenden Punch

Fußball : SCK setzt den entscheidenden Punch

In einer intensiven, aber unspektakulären Partie der Fußball-Landesliga bezwingt der SC Kapellen die gut organisierte Zweitvertretung des TSV Meerbusch nach Treffern von Can Yücel und Yannick Joosten in Überzahl verdient mit 2:0.

Jetzt entspricht auch das Zwischenzeugnis den hohen Ansprüchen des SC Kapellen. Von den sechs Spielen seit Ende August hat der Fußball-Landesligist (einschließlich Niederrheinpokal) fünf gewonnen, brachte sich durch den 2:0-Sieg (Halbzeit 1:0) im vorgezogenen Match gegen den TSV Meerbusch II in der Tabelle zumindest bis Sonntag auf gleiche Höhe mit dem Spitzenduo SV Scherpenberg und Sterkrade-Nord.

Vom Aufstieg redet Trainer Oliver Seibert indes nicht. Er gefällt sich (und die Seinen) ganz im Hier und Jetzt. Und das bescherte den Gastgebern einen hart erarbeiteten und darum ungemein befriedigenden Pflichtsieg über die starke und sehr gut organisierte Oberliga-Vertretung des TSV. Seibert: „Kompliment an den Gegner. Da steckt deutlich mehr Qualität drin als in der vergangenen Saison.“ Das sei auch ein Verdienst seines Kollegen Jan-Niklas Bonnekessel, dessen Handschrift deutlich zu erkennen sei. Unter dem 34-Jährigen liefen die Gäste den SCK immer wieder hoch an, erstickten damit dessen Aufbauspiel schon im Keim. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Spielen blieb Kapellen stabil, entblößte seine Abwehr nicht. Das Ergebnis war eine von beiden Seiten zwar ungemein intensiv geführte, aber herzlich unspektakuläre Partie fast ohne Torraumszenen. Weil der nimmermüde Alexander Hauptmann und im Nachschuss Yannick Joosten in der 20. Minute den erfolgreichen Torschuss verweigerten, schwante den rund 150 Zuschauern im Jupp-Breuer-Stadion, dass dem zähen Ringen nur eine außergewöhnliche Aktion eine andere Richtung würde geben können. Und die kam kurz vor dem Seitenwechsel: Nach einem Allerwelts-Zweikampf im Mittelfeld verlor Ridvan Balci kurz die Contenance und vergriff sich im Disput mit Kapellens in der vergangenen Saison noch in Meerbusch tätigen Kapitän Janik Röber im Ton. Schiedsrichter Gianluca Röttgen (Wermelskirchen) verwies ihn daraufhin mit der Roten Karte des Feldes. Wie sehr die auf der linken Außenbahn enorm wirkungsvolle Leihgabe aus der ersten Mannschaft den Gästen fehlte, zeigte sich kaum eine Minute später: Auf der linken Abwehrseite fand Röber mit einem feinen Diagonalpass seinen Teamkollegen Dennis Schreuers, der nach trockenem Antritt den im Zentrum lauernden Can Yücel einsetzte. Wie der 25-Jährige den Ball dann in aller Ruhe zum Führungstreffer ins linke Toreck zirkelte, war ganz hohe Fußballkunst.

Viel einfacher machte dieser Treffer das Leben der Hausherren indes nicht. Auch in Unterzahl setzte ihnen der TSV weiter schwer zu. Gut für den SCK: Die beiden von Yannick Ebert (rechts) und dem bärenstarken Manu Ioannidis (links) auf den Außenbahnen unterstützten Innenverteidiger Janik Röber und Timo Welky ließen vor ihrem somit fast beschäftigungslosen Keeper Nico Bayer so gut wie nichts zu. In etwas mehr als anderthalb Stunden vermochten die Meerbuscher bei allem Eifer keine wirklich gefährliche Aktion zu erzwingen. Das gab dem SC Kapellen die nötige Ruhe, um den entscheidenden Punch zu setzen. Der saß schließlich so trocken wie die gesamte Auseinandersetzung: Nach einem Eckball von Christos Pappas, dessen Gelassenheit in der Schaltzentrale dem Spiel seiner Mannschaft gut tut, war Jannick Joosten mit dem Kopf zur Stelle (60.). Damit war das Duell entschieden. Marco Czempik, dessen Prachtschuss aus mehr als 20 Metern TSV-Keeper Leon Buschen zu einer Glanzparade zwang (75.), und Alexander Hauptmann (80.) hätten für Kapellen nachlegen können.