1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

SC Kapellen schießt sich zum Start an die Spitze der Landesliga

Fußball : Kapellen schießt sich zum Start an die Spitze

Dank einer konzentrierten Leistung schlägt der SCK zum Saisonauftakt in der Fußball-Landesliga starke Gäste aus Süchteln mit 6:1.

Die Fußballer des SC Kapellen waren gewarnt. Am Freitag hatte die Landesliga mit dem 2:1-Sieg von Fichte Lintfort über den hochgehandelten 1. FC Mönchengladbach gleich bei der Premiere ihre erste Überraschung erlebt. Live vor Ort: SCK-Trainer Oliver Seibert und der Sportliche Leiter Jörg Ferber. Ihre Schützlinge machten es am Sonntag besser – viel besser sogar: Mit dem 6:1-Heimsieg (Halbzeit 1:0) über den ASV Süchteln übernahm der ehemalige Oberligist die Tabellenführung.

Was sich so locker, flockig, leicht liest, war indes das verdiente Produkt konzentrierter Arbeit. „Wir mussten eine Leistung bringen wie in einem engen Spiel, das wir am Ende nur 2:1 gewinnen“, bestätigte Ferber. Süchteln war über weite Strecken der Auftaktpartie der erwartet unbequeme und gut organisierte Gegner. „Gegen die“, prophezeite Ferber, „werden sich noch einige Mannschaft schwer tun.“ Darum war es wichtig und richtig, dass der Favorit gleich von Beginn an die Zügel fest in die Hand nahm – und Torgefahr entwickelte: Alexander Hauptmann verfehlte schon in der vierten Minute nur knapp, der überraschte Maik Ferber hämmerte das Leder nach einem Reflex von ASV-Keeper Jens Lonny gegen Dennis Schreuers aus anderthalb Metern an die Unterkante der Latte (6.). Erst in der 36. Minute belohnte Lennart Ingmann mit einem trockenen Schuss aus 18 Metern ins Eck den nie nachlassenden Elan der Hausherren. Vielleicht spielentscheidend war das 2:0 kurz nach der Halbzeitpause: Der herausragend freigespielte Christos Pappas, neben Torhüter Nico Bayer sowie Timo Welky und Kapitän Janik Roeber, die auf Anhieb ein famoses Pärchen im der zentralen Verteidigung bildeten, einer von vier Neuzugängen in der Startformation, vollendete im Strafraum bewundernswert abgebrüht (49.). Der aus Fischeln gekommene Mittelfeldmann hatte sich zuvor bereits um den ersten Treffer verdient gemacht.

Obwohl Süchteln auch danach kompakt verteidigte, blieb der SCK am Drücker, erhöhte auf 3:0 (57.), als Hauptmann nach einem von Stephan Wanneck tückisch vor das Tor getretenen Freistoß noch mit den Haarspitzen am  Ball war. Wie gefährlich die Gäste dem SCK hätten werden können, zeigten sie in der nun folgenden Phase. Kapellen nahm nur kurz den Fuß vom Gas – und wurde prompt bestraft: Philipp Cox verkürzte auf 1:3 (65.). Gut für die Gastgeber, dass der im Strafraum vollkommen überflüssig, aber regelwidrig angegangene Ingmann nur vier Minuten später ziemlich clever einen Elfmeter herausholte, den Robert Wilschrey mit Hilfe Lonnys (von dessen Rücken sprang die an den Innenpfosten geprallte Kugel über die Linie) zum 4:1 nutzte. Ein echter Wirkungstreffer. Fortan hatte der mit technisch hochveranlagten Kickern gespickte SCK leichtes Spiel. Der wie der ebenfalls im Sommer ins Erftstadion gekommene Yannick Ebert eingewechselte Yannick Joosten machte das halbe Dutzend voll, profitierte bei seinem Kopfball zum 5:1 von der Hereingabe Wilschreys (77.) und wurde beim 6:1 uneigennützig von Welky bedient (86.).

Für Ferber ist damit der Anfang gemacht, „aber wir müssen nun am Mittwoch beim 1. FC Mönchengladbach nachlegen.“