1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Rückschlag für TG Neuss Tigers in Rotenburg

Neuss in der 2. Basketball-Bundesliga : Tigers erleiden Rückschlag in Rotenburg

Die Zweitiga-Basketballerinnen der TG Neuss kassierten bei den Avides Hurricanes eine 73:89-Niederlage. Dabei hatten sie sich nach dem überraschenden Sieg in Braunschweig im Aufwind gewähnt.

Als sich die Zweitliga-Basketballerinnen der TG Neuss am Wochenende zuvor auf die Rückfahrt von Braunschweig in die Quirinusstadt gemacht hatten, taten sie das mit einem viel besseren Gefühl als am gestrigen Sonntag. Nach dem überraschenden Sieg bei der Eintracht mussten die Neusserinnen nämlich bei den Avides Hurricanes in Rotenburg eine deutliche 73:89 (32:43)-Niederlage quittieren. Ein Rückschlag für John F. Bruhnke und seine Schützlinge, hatte der Trainer doch gehofft, sein Team habe nach dem schwachen Neustart in die Saison mit zwei Niederlagen mit dem Erfolg in Braunschweig endlich seinen Rhythmus gefunden.

„Die Hurricanes haben uns das vorausgehabt, was unser Trumpf in Braunschweig war. Sie waren physisch deutlich präsenter als wir und haben auch in der Höhe verdient gewonnen. Diese Differenz waren sie besser als wir“, sagte Bruhnke und versuchte gar nicht erst, etwas schön zu reden. Die Neusserinnen hatten der Offensivpower der Gastgeberinnen am Sonntag nur wenig entgegenzusetzen, machten also ohne die verletzte Centerin Carlotta Ellenrieder keinen guten Job in der Abwehr. Hinzu kam die deutlich größere Treffsicherheit der Hurricanes von der Drei-Punkte-Linie. Während sie bei 13 von 31 Versuchen (41,9 Prozent) erfolgreich waren, trafen die Tigers nur drei von 14 Dreiern (21,4 Prozent).

So punkteten bei den Rotenburgerinnen gleich vier Spielerinnen im zweistelligen Bereich, wobei Maddie Simon und Leonie Rosemeyer mit je 20 Punkten herausragten. Bei den Gästen stach zwar Jana Meyer hervor und war mit 25 Punkten sogar noch besser, aber weil ansonsten nur noch Jill Stratton (13) zweistellig traf, war die Offensivausbeute der Tigers insgesamt zu dürftig. „Jana hat trotz ihrer Wadenprobleme überragend gespielt. Da hat die Physio-Abteilung einen tollen Job gemacht. Alle anderen Spielerinnen haben underperformed“, stellte John F.Bruhnke fest. Bis zu Beginn des letzten Viertels hatte der Coach bei einem Elf-Punkte-Rückstand noch Hoffnung, die dann aber durch einen 0:10-Lauf zunichtegemacht wurde. Wie lange die Tigers Zeit haben, sich von diesem Rückschlag zu erholen, steht noch nicht fest. Bis Mitte der Woche soll sich entscheiden, ob nächsten Samstag zu Hause das Rückspiel gegen BBZ Opladen ansteht.