Rudern: Alexandra Höffgen fährt auf Platz vier

Rudern : Alexandra Höffgen Vierte im Weltcup

Alexandra Höffgen erreicht beim Weltcup-Rennen in Linz Platz vier mit dem deutschen Frauenvierer.

Während ihre Vereinskolleginnen bei den Deutschen Meisterschaften auf den Fühlinger See in Köln für Furore sorgten, lieferte Alexandra Höffgen mit dem deutschen Frauenvierer starke Leistungen beim Weltcup im österreichischen Linz ab. Im neuformierten Boot mit Sophie Oksche (RC Ingolstadt), mit der sie bei den in Essen ausgetragenen Deutschen Kleeinboot-Meisterschaften souverän den Titel im Zweier der Frauen geholt hatte, Frauke Hacker (Rostocker RC) und Ida Kruse (RV Münster) fuhr die Ruderin des Neusser RV ins Finale und belegte dort nach 2000 Metern in 6:33.750 Minuten hinter Australien (6:30.830), Großbritannien (6:32.470) und China (6:33.200) den vierten Platz. Bei der 1500-Meter-Marke hatte das Quartett, das schließlich Russland (6:38.980) und Italien (6:41.400) hinter sich ließ, sogar auf dem dritten Platz gelegen. Im Vorlauf fuhr Deutschland (6:39.330) hinter Großbritannien (6:33.170) auf Rang zwei, den Hoffnungslauf gewannen Alexandra Höffgen & Co. in 6:36.010 Minuten. Erst Anfang des Monats hatten die Vier die zuständigen Bundestrainer bei der internationalen Ratzeburger Ruderregatta davon überzeugt, auf sie als Mannschaft zu bauen. Beim dritten Weltcup-Rennen der Saison vom 13. bis 15. Juli in Luzern geht es ums WM-Ticket.

Mehr von RP ONLINE