1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Romy Allard siegt beim Dressurturnier auf dem Pannenbeckerhof

Pferdesport : Romy Allard gewinnt den St. Georg Spezial

Zonserin siegt in der Hauptprüfung des Dressurturniers auf dem Pannenbeckerhof. Teilnehmer und Helfer trotzen Gewitterregen.

Das Wetter meint es in diesem Sommer nicht allzu gut mit den Pferdesportlern. Denn das durch die Corona-bedingte, monatelange Zwangspause ohnehin beeinträchtigte Turniergeschehen muss als Freiluft-Sportart mit reichlich witterungsbedingten Kapriolen leben. Trotzten die Springreiter vor Wochenfrist auf Gut Kruchenhof Hitze und gleißendem Sonnenschein, kämpften Teilnehmer und Helfer beim Dressurturnier des RV St. Georg Büttgen vor allem am Samstagabend mit den Wassermassen, die aus den Gewitterwolken über dem Pannenbeckerhof niedergingen.

Weil dort auch Landwirtschaft betrieben wird, „waren sich alle einig, dass der Regen überfällig und dringend nötig war,“ sagt Maria Pannenbecker, „aber musste es ausgerechnet während des Turniers sein?“ Weil aber alle Helfer um die „Hausherren“ und Cheforganisatoren Johannes und Jan Pannenbecker kräftig anpackten, gingen alle acht ausgeschriebenen Dressurprüfungen wie geplant über die Bühne. Auch die Kür der Paare auf L-Niveau, die den durchnässten Samstagabend beschloss und von Anja Nesheim (RSC Krefeld) mit Die feine Lady und Finja Honold (RV St. Tönis) mit Sunny Day vor Carina Zender und Maren Rotthäuser (beide LVR Mülheim) gewonnen wurde.

Sportlicher Höhepunkt war aber der St. Georg Spezial am Sonntagnachmittag. 29 Paare traten zum „Preis der Epos Personaldienstleistungen Düsseldorf“ an, am Ende siegte Romy Allard souverän. Die 18 Jahre alte Zonserin, die für den Förderkreis Dressur im Kreispferdesportverband Neuss startet und vor zwei Jahren Silber mit der Mannschaft und Bronze im Einzel bei den U18-Europameisterschaften gewann, war mit ihrer Summer Rose OLD eine Klasse für sich. Mit 71,220 Prozentpunkten setzten sich die beiden vor Carina Steinhaus (Leichlinger RFV, 68,333) mit Feiner Ferdinand und Simone Weichert (Krefelder RFV, 68,293) mit Copyright by W durch. Platz vier sicherte sich Alissa Reisch (Neuss-Grefarther Reitclub), die mit Franka M auf 67,846 Prozentpunkte kam.

Den Ablauf des St. Georg Spezial störte auch nicht, dass kurz zuvor ein weiterer Gewitterschauer über dem Pannenbeckerhof niederging. Da hatten die 25 Starter im „Preis der Sparkasse Neuss“, einer Dressurprüfung der Klasse M*, ihren Wettkampf bereits hinter sich gebracht. Hier siegte Sandra Hillers (RC Heidgesberg Mönchengladbach) mit Dancing Carlos, auf den Plätzen zwei bis sechs folgten in Charlotte Löchner (Förderkreis Dressur), Bärbel Mütze (Neuss-Grefrather RC), Sabrina Frana (Förderkreis Dressur), Cosima Terberger (Neuss-Grefrather RC) und Cosima Baumeister (Förderkreis Dressur) gleich fünf Reiterinnen aus dem Kreispferdesportverband Neuss. Der war dank Elena Schoo (Neuss-Grefrather RC) und Fleur de Lys M auch in der Dressurprüfung Klasse A* siegreich.

„Das Turnier trotz der Corona-bedingten Einschränkungen auszurichten, hat sich gelohnt,“ resümierte Maria Pannenbecker nach den beiden Turniertagen, „doch ohne unsere unermüdlichen Helfer und vor allem ohne die Sponsoren, die uns auch in diesen Zeiten treu geblieben sind, wäre das nicht möglich gewesen.“