Ringen: Neusser Ringer treffen im Halbfinale auf Herdecke

Erstens hat der Gegner im Halbfinalkampf, die TSG Herdecke, seinem Kader ein stark verändertes Gesicht verpasst, so dass auch KSK-Trainer Max Schwindt noch nicht genau weiß, wen er am Samstag (19.30 Uhr, Ringerzentrum Nordpark) dagegen stellen wird.

Fakt ist: Die TSG, die um einen Tausch des Heimrechts bat, wurde in der Oberliga Westfalen mit vier Saisonniederlagen Zweiter hinter dem TV Essen-Dellwig, der ungeschlagen durch die Saison marschierte. Da der KSK nur den – bedeutungslosen – letzten Kampf in Köln verlor, dürfte er als Favorit ins Rennen gehen.

Gewinnt er, kommt es im Finale wohl zum Duell mit den Essenern, die dafür den KSV Landgraaf schlagen müssen. Wo die Finalrunde, in der auch die Meister der Landes- und Bezirksliga ermittelt werden, am 15. Dezember ausgetragen wird, steht noch nicht fest. Ebenso wenig, ob der Westdeutsche Meister in die Bundesliga aufsteigt oder nicht.

Mehr von RP ONLINE