1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Ringer-Nachwuchs des KSK Konkordia Neuss kommt gut ins neue Jahr

Ringen : Nachwuchs des KSK kommt gut ins neue Jahr

Ayub Musaev belegt beim Grand-Prix-Turnier in Nizza Platz zwei. Neusser Trio beim Lehrgang des Junioren-Nationalkaders.

Der „Grand Prix de France Henri Deglane“ in Nizza mit mehr als 300 Athleten und Athletinnen aus 26 Nationen geriet nicht nur für die beiden Ückeratherinnen Laura Mertens (Silber) und Nina Hemmer (Bronze)  zum Fest, auch Ayub Musaev brachte für den Rhein-Kreis Edelmetall ein. Der international für Belgien startende Freistilringer des KSK Konkordia Neuss belegte in der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm den starken zweiten Platz.

Ein echtes Meisterstück, gehört er mit seinen 18 Jahren doch noch den Junioren an. Auf dem Weg ins Finale packte er drei Siege auf sein Konto, schlug dabei unter anderem den in der Bundesliga für den ASV Urloffen aktiven Nico Megerle mit 15:4. Erst im Duell um Gold musste sich Musaev in Beka Lomtadze einem Weltklassemann mit 1:8 beugen. Der Georgier hatte 2019 bei den Weltmeisterschaften im kasachischen Nur-Sultan den Titel geholt und war Dritter bei den Europameisterschaften in Kaspijsk/Republik Dagestan (2018), Bukarest (2019) und Rom (2020). Kein Wunder also, dass KSK-Ehrenvorsitzender Hermann J. Kahlenberg die Leistung des Wahl-Neussers hinterher als „sagenhaft“ bezeichnete. „Er hat wieder mal bewiesen, dass er zur erweiterten Weltklasse zählt.“

Derweil bereiten sich drei seiner Vereinskollegen bei Lehrgängen der Griechisch-Römischspezialisten am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg unter Bundestrainer Maik Bullmann auf die in diesem Jahr (hoffentlich) noch anstehenden Großereignisse vor. Der dem Junioren-Nationalkader 2 angehörende Aaron Bellscheidt (17) kehrte am Samstag zurück, noch bis zum 30. Januar messen sich Samuel Bellscheidt (19) und Deni Nakaev (18) mit der Konkurrenz im Nationalkader 1. In den Kreis der besten deutschen Nachwuchsringer in dieser Altersklasse rücken wohl schon bald auch die Neusser Nikita Lejkin und Albert Nakaev auf, ein weiterer Kandidat ist Iwan Tagner (alle 17).

In Nizza war im Übrigen noch ein weiterer Ringer mit Neuss-Bezug im Einsatz. Daniel Sartakov ging im freien Stil in der Gewichtsklasse bis 74 Kilogramm auf die Matte und schloss das Weltcup-Turnier schließlich auf dem fünften Rang ab. Der 26-Jährige hatte sich in der abgebrochenen Bundesliga-Saison nach dem coronabedingten Rückzug des KSV Witten dem KSK angeschlossen und dabei überzeugt. Weil ihm jedoch die Fahrerei von seinem Wohnort Berlin nach Neuss zu beschwerlich sei, geht Kahlenberg davon aus, dass er zum AV Germania Markneukirchen wechselt.