Ringen: KSK Konkordia Neuss weiterhin in bestechender Form.

Ringen : KSK Konkordia Neuss dominiert die Oberliga

Spitzenreiter schlägt TV Aachen-Walheim (37:4) und KSV Krefeld (34:4).

(hynr) Fast schon langweilig ist mittlerweile die Dominanz des KSK Konkordia in der Ringer-Oberliga. Beim letzten Kampf der Hinrunde sowie zum Auftakt der Rückrunde beherrschten die Neusser Ringer erneut das Geschehen. In den Heimkämpfen gegen Bundesligaabsteiger TV Aachen-Walheim (37:4) und Lokalrivale KSV Krefeld (34:4) wahrten mehrere Neusser ihre weiße Weste.

Wie schon eine Woche zuvor gelang den Gästen jeweils nur ein Sieg gegen das junge, aber hochtalentierte Neusser Team. 15 Ringer setzten die KSK-Trainer bisher ein bei offiziellen Wettkämpfen in dieser Saison. In Aaron Bellscheidt, Ayoub Musaev, Deni Nakaev, Lom Eskijev, Samuel Bellscheidt, Nikalai Savenka, Julian Lejkin und Schamil Kasumov stehen ganze acht Athleten auch nach diesem Wochenende noch ohne Niederlage da. Aufgrund der deutlichen Überlegenheit kam bei dem Heimkämpfen keine rechte Stimmung bei den Zuschauern auf, die sich jedoch von den technischen Fähigkeiten der Quirinusstädter überzeugen ließen. Zu schnell war das Kräfteverhältnis geklärt. Gegen Walheim gewannen Chupanov, Tagner, Musaev, Nakaev, Eskijev, S. Bellscheidt, Savenka, Lejkin und Kasumov. Die Siege gegen Krefeld fuhren ebenfalls Musaev, Nakaev, Eskijev, Bellscheidt, Savenka, Lejkin, Kasumov sowie A. Nakaev und Mirderikvand ein. Die Mannschaft der Konkordia ist somit vor den Wochen der Entscheidung weiterhin in bestechender Form und gewappnet für die K.o-Runde.

Chancen auf die Play-offs hat auch weiterhin die zweite Garde der Neusser. In der Landesliga festigte die KSK Neuss II nach einem klaren 26:8-Sieg gegen Essen-Dellwig II den zweiten Platz. Am Samstag muss jetzt ein klarer Sieg gegen Witten-Annen her, um diese noch von Rang eins zu verdrängen.

Mehr von RP ONLINE