Jüchen : Richtfest für Dreifachhalle

Halbzeit für den Hallenneubau zwischen Bedburdyck und Gierath: Handwerker, Architekten und Sportpolitiker feierten gestern Richtfest. Im Frühjahr 2013 soll die Halle fertig sein; der Kostenrahmen soll gehalten werden.

Bedburdyck/gierath Schlicht und funktional wird die neue Dreifachhalle. Schlicht fiel gestern auch das Richtfest aus. Dennoch fehlte der Stolz nicht — sowohl bei Bürgermeister Harald Zillikens als Bauherrn als auch bei Dieter Schmoll, geschäftsführender Gesellschafter des ausführenden Architektenbüros RKW. "Über die Dreifachhalle wurde so lange diskutiert, dass viele gezweifelt haben, ihren Bau überhaupt noch zu erleben. Jetzt feiern wir Richtfest", zeigte sich der Verwaltungs-Chef zufrieden.

Bei einem Architektenwettbewerb mit fünf Beiträgen hatte die Arbeitsgruppe Sport mit Vertretern aus Politik und Gemeindesportverband für den RKW-Entwurf aus Düsseldorf votiert. Doch die Baugenehmigung verzögerte sich bis Juli 2011. Der Hintergrund: Landrat Hans-Jürgen Petrauschke musste als Finanzaufsicht erst die Kosten für die neue Dreifachhalle genehmigen .

Das Geld wird auch nach der Halbzeit der entscheidende Faktor bleiben, sagt Andreas Middendorf, Architekt und Partner bei "RKW", gegenüber unserer Zeitung: "Der Kostenrahmen ist ambitioniert. Aber Hallen, die Qualität im unteren Kostensegment bieten, sind realisierbar." Gerade erst habe RKW eine vergleichbare Halle in Trier fertiggestellt, der Kostenrahmen sei nur geringfügig überschritten worden.

"Natürlich kann es immer mal vorkommen, dass ein Gewerk teurer wird", so Middendorf. Deshalb müssten die folgenden Arbeiten auf den Prüfstand. Auch Dieter Schmoll zeigte sich zuversichtlich, Zeit- und Kostenrahmen zu halten: "Im Frühjahr 2013 werden wir uns hier wiedersehen — dann in der fertigen Halle."

Dachdecker Alexander Finkam hatte zunächst von einem Dachbalken aus den traditionellen Richtspruch verkündet. Bürgermeister Harald Zillikens zeigte sich zufrieden: "Dieser Tag ist etwas Besonderes." Im Vorfeld des Richtfestes hatte es Querelen um den Termin und die Bewirtung gegeben. Heinz Kiefer, Chef des Gemeindesportverbands, fühlte sich übergangen, kritisierte das Datum. Bürgermeister Zillikens betonte gestern, dass die Arbeitsgruppe Dreifachhalle, zu der auch Gemeindesportverband gehörte, diesen Richtfest-Termin gekannt habe.

Um die weiteren Aufträge, die nun auf Rohbau und Dachstuhlerrichtung folgen, zu vergeben, war die Sitzung des Bauausschusses auf den gestrigen Dienstagabend verlegt worden. Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung beschäftigten sich die Sportpolitiker damit.

(NGZ/rl)