Reiten : Reiter gehen in Langenfeld auf Titeljagd

Im Springen fehlen bei den Rheinischen Meisterschaften die großen Namen aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss.

Für die Reitsportler steht das erste Saisonhighlight an: die Rheinischen Meisterschaften in Lagenfeld. Zum 16. Mal werden von Donnerstag bis Sonntag die grün-weißen Meisterschärpen auf der Anlage des Landesverbandes vergeben. Auch heimische Paare gehen auf Titeljagd und einige haben realistische Medaillenchancen.

„Das dürfte sehr spannend werden“, freut sich KPSV-Präsident Axel Hebmüller auf das Turnierwochenende. „Vor allem unsere Nachwuchsreiter können Medaillen gewinnen und beweisen, dass wir zu den stärksten Kreisverbänden im Rheinland gehören.“ Allen voran die Dressurcracks, die in den vergangenen Jahren immer wieder im Langenfelder Viereck Triumphe feierten. So geht Heiner Schiergen (Förderkreis Dressur Neuss) mit Discovery OLD als Titelverteidiger und haushoher Favorit an den Start. Er holte 2016 und 2017 Gold und könnte am Sonntag den Hattrick „vollmachen“. Ebenfalls am Start sind Christian Reisch und Stefanie Wittmann (beide Neuss-Grefrather RC), die in Grand Prix und Grand Prix Spezial antreten werden.

Auch der Nachwuchs hat Medaillenchancen, allen voran Julia Barbian (Neuss-Grefrather RC), die mit ihrem Pony Der kleine König auf der EM-Longlist der Bundestrainerin Conny Endres steht. Für das Paar sind die Rheinischen Meisterschaften der letzte Formtest vor der endgültigen EM-Nominierung. Sie trifft auf ihre Vereinskollegin Cosima Terberger, die genau wie ihre ältere Schwester von Stefanie Wittmann gecoacht wird. Laetizia Terberger ist mit ihrem Rappwallach Rubiks Cube bei den Jungen Reitern am Start und gehört als erfahrene Starterin zum erweiterten Favoritenkreis. Bei den Junioren traben Dina Bardach (Förderkreis Dressur Neuss) und – als Geheimtipp – Delia Heyers ins Viereck. Die Jüchenerin (RV St. Johannes Waat) konnte in dieser Saison mit ihrer Stute Lotta H – aus der elterlichen Zucht – bereits viele Erfolge auf M-Niveau feiern und könnte für eine Überraschung sorgen. Nicht dabei sein wird die amtierende Deutsche Juniorenmeisterin Romy Allard (Förderkreis Dressur Neuss), die mit Summer Rose für die Europameisterschaft nominiert ist.

Im Springen fehlen die großen Namen aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss, wie die von Frederic und Gilbert Tillmann. Ganz ohne die Tillmänner laufen die Titelkämpfe aber nicht: Celine Tillmann, jüngste der drei Geschwister vom RC Gut Neuhaus, wird bei den Reitern mit zwei Pferden an den Start gehen. Ebenfalls in der großen Tour unterwegs ist Marc Boes (RFV Liedberg).

Ein ganz heißer Titelkandidat bei den Jungen Reitern (U21) ist Miguel Bellen Rodriguez. Der 20-Jährige vom RV Torfgrafen Bergerhof, vor kurzem mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet, hat gleich zwei Pferde dabei: Sowohl mit seiner Stute Great Grace als auch mit Coragioso wäre der Titelgewinn im Bereich des Möglichen. Schimmel Coragioso gewann 2014 sogar den Titel mit Franziska Hilgers in der großen Tour. Allerdings kommt einer der ärgsten Konkurrenten ausgerechnet aus dem eigenen KPSV: Hendrik Tillmann, Rheinischer Meister der Jungen Reiter 2017 mit Conterno, will seinen Titel verteidigen.