1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Rheinische Meisterschaften der Spring- und Dressurreiter in Langenfeld

Pferdesport : Heiner Schiergen mit dem vierten Streich

Kreispferdesportverband Neuss zieht positive Bilanz nach den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld.

Auf die Routiniers war einmal mehr Verlass, doch auch der Nachwuchs aus dem Kreis-Pferdesportverband Neuss sorgte für erfreuliche Resultate bei den Rheinischen Meisterschaften der Dressur- und Springreiter in Langenfeld. „Vor allem bei den Nachwuchsreitern lief es am Wochenende sehr gut. Hier konnten einige tolle Platzierungen erritten werden,“ bilanzierte Daniel Gartmann, der den KPSV-Vorstand seit Kurzem in Sachen Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Die Krone setzte sich allerdings der Routinier schlechthin auf. Heiner Schiergen, auch als Ausbilder und Trainer erfolgreich, wurde zum vierten Mal in Folge Rheinischer Meister in der Dressur. Der für den Förderkreis Dressur Neuss startende Krefelder steuerte am Sonntagnachmittag in der abschließenden Dressurprüfung Klasse S*** sein Pferd Aaron 356 zum entscheidenden Sieg. In der gleichen Prüfung belegte Lina Claren (RC Gut Neuhaus Grevenbroich) Platz zwei, was ihr in der Gesamtwertung der „Rheinischen“ Rang vier einbrachte, Linda Weiß (Förderkreis Dressur) wurde Siebte.

  • Der Belgier Marc Boes (RFV Liedberg)
    Spring- und Dressursport : Rheinlands Top-Reiter küren ihre Meister
  • Hendrik Tillmann auf Conterno bei den
    Reitsport : Gleich sieben auf einen Streich
  • Can Yücel traf im Kreispokal für
    Fußball-Landesliga : SC Kapellen ist im Verfolgerduell gefordert

Sein Pendant bei den Springreitern hieß Patrick Sandner. Der für die Reiterfreunde Gut Mankartzhof startende Kaarster verpasste im dritten Umlauf, einer Springprüfung der Klasse S***, den Titel erst im Stechen. Gemeinsam mit Vanessa Borgmann (RFV Jagdfalke Brünen) auf Caspar 227 und Frederick Knorren (RV Würselen) auf Chaccomio M blieb er mit Ambrosio d’Alcy fehlerfrei, im Stechen musste sich Sandner dann um zwei Sekunden gegenüber Vanessa Borgmann geschlagen geben und wurde Vizemeister. Miguel Bellen Rodrigues (RV Torfgrafen Bergerhof) mit Great Grace und Frederik Tillmann (RC Gut Neuhaus) mit Oreal Des Etains Z belegten die Plätze sieben und acht.

Begonnen hatten die viertägigen Titelkämpfe am Donnerstag mit einem zweiten Platz von Romy Allard (Förderkreis Dressur) und ihrem Nachwuchspferd Quel Rubin in der Dressurprüfung Klasse L, mit dem sich die Zonserin gleichzeitig die Qualifikation für das Bundeschampionat sicherte. Im Finale des Nicole Uphoff-Nachwuchschampionats belegte Luca Elina Gartmann mit Rio Grande 120 (Förderkreis Dressur) ebenso Rang drei wie in der Rheinischen Meisterschaft, nachdem sie zuvor bereits eine Einladung zum Sichtungslehrgang für das Bundeschampionat in Warendorf erhalten hatte. Bei den Junioren wurde Julia Hamm mit Tolandos Boy Fünfte. Bei den Jungen Reitern verpasste Anna Laura Klues (RFV St. Georg Büttgen) mit Pitti Filou nur knapp den Titel, trotz ihres Sieges in der Kür der Klasse S* lag sie am Ende 0,140 Punkte hinter Joana Peterka (Förderkreis Grand Prix Düsseldorf). Kim Burschik, Lea Windhausen und Sophie Dammeyer (alle Förderkreis Dressur Neuss) folgten auf den Plätzen drei, fünf und sieben.

Auch beiden Springreitern ging es am Donnerstag sehr erfolgreich in den Jungpferdeprüfungen los. Marc Boes (RFV Liedberg) steuerte in der Klasse M** Calasca auf den zweiten Platz, was Patrick Sandner und Catinka CR auch in der Klasse S* gelang. Bei den Junioren trumpften Nico Faßbender (RV Torfgrafen Bergerhof), Julius Bleser (RC Gut Neuhaus) und Jan Niklas Angenendt (RC Gut Neuhaus) mit Siegen und Platzierungen in diversen Prüfungen auf, was ihnen im Gesamtklassement der Rheinischen Meisterschaften die Plätze vier (Angenendt), sieben (Faßbender) und zwölf (Bleser) bescherte. Beim Nachwuchs-Championat Rheinland Springen belegte Jan Pannenbecker (RFV St. Georg Büttgen) Platz elf.

Auch die Jüngsten kämpften in den Pony-Prüfungen um die Titel. Bei den Springreitern kamen Laura Voosen mit Milaine und Lennard Tillmann (beide RC Gut Neuhaus) mit Machata T auf die Plätze acht und neun. In der Dressur gewann Frederike Feldhaus (Neuss-Grefrather RC) die Gesamtwertung damit auch den Rheinischen Meistertitel vor Emilie Kirsch (Förderkreis Dressur), Cosima Terberger (Neuss-Grefrather RC) belegte Rang fünf. In der Pony-Dressurprüfung Klasse L gingen die Plätze zwei und vier durch Janika Baatz und Leonie Hamm an den Förderkreis Dressur Neuss.