1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Starker Auftritt der Leichtathleten bei LVN-Meisterschaften

Leichtathletik : Nachwuchs des TSV Bayer dominiert in Rhede im Weitsprung

Die jungen Leichtathleten aus dem Rhein-Kreis Neuss wissen im zweiten Teil der Nordrheinmeisterschaften mit vier Titeln zu überzeugen.

(sit) Am zweiten Wochenende der coronabedingt in drei Städten ausgetragenen Nordrhein-Meisterschaften der Jugend heimste der TSV Bayer Dormagen drei Titel ein.

In Rhede – Teil eins der Titelkämpfe waren in Essen und Krefeld über die Bühne gegangen – dominierte der TSV vor allem im Weitsprung der Altersklassen W14 und W15. So triumphierte im internen Duell der W14 Edna Eze mit persönlicher Bestweite von 5,35 Metern über ihre Vereinskameradin Maxima Majer, die als Zweite nur zehn Zentimeter weniger aufs Tableau brachte. Dabei legten die Schützlinge von Trainerin Yvonne Schmitz starke Serien in die Grube. Paulina Majer gewann in der W15 mit 5,28 Metern. Bereits im Dreisprung hatte sie trotz technischer Probleme mit 10,26 Metern als Dritte auf dem Podium gestanden. Edna Eze – Maxima Majer hieß der Zweikampf auch über die 80 Meter Hürden: Im Finale hatte wiederum die Vorlaufschnellste Eze die Nase vorn, allerdings blieb sie am letzten Hindernis hängen und verpasste damit ziemlich unglücklich ihren zweiten LVN-Titel. Platz drei ist indes so schlecht nicht. Maxima Majer und Jule Kranendonk folgten auf den Plätzen fünf und sechs mit guten Zeiten von 12,99 und 13,24 Sekunden.

Vizemeister über 80 Meter Hürden wurde Ben Aschhoff (M14) mit persönlicher Bestmarke – in 11,78 Sekunden unterbot er zudem die Kadernorm. Titel Nummer drei ging im Speerwurf der Altersklasse U16 mit persönlicher Bestweite von 51,11 Metern an Jannes Galin. Voraussetzung dafür war, stellte sein Trainer Peter Kassubek erfreut fest, „dass er sehr cool und sehr stabil durch den Wettkampf gegangen ist.“

Zur Vorbereitung auf die nächste Woche in Euskirchen stattfindenden Mittelstreckenmeisterschaften des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein nutzten die Sportler des TSV den Wettkampf in Siegburg. Dabei gingen bei regnerischen Bedingungen alle Mittelstreckler über die Distanz von 800 Metern an den Start. Am schnellsten war Johanna Helmrich. Die 16-Jährige erreichte in persönlicher Bestzeit von 2:21,90 Minuten das Ziel. Das schaffte in 2:52,05 Minuten auch die zwölfjährige Imke Hohn. Derweil verfehlte der 18-jährige Daniel Thurau in 2:07,59 Minuten seine persönliche Bestzeit um eine Sekunde, weil er die ersten 200 Meter, wohl ein wenig übermotiviert, zu schnell anging. In der Altersklasse M13 probierten sich Timo Huthmacher und Julian Fischer gleich in mehreren Disziplinen aus: Huthmacher kam im Hochsprung mit 1,51 Meter auf den zweiten Platz, Fischer folgte auf Rang drei (1,39 Meter). Im Kugelstoßen (8,31 Meter) und Weitsprung (4,59 Meter) verfehlte Huthmacher als jeweils Vierter nur knapp das Podium. Über 75 Meter belegte er in 10,52 Sekunden in persönlicher Bestzeit den siebten Platz. Fischer landete im Weitsprung (4,31 Meter) auf dem sechsten Platz, im Kugelstoßen (7,15 Meter) wurde er Siebter. Über die 75 Meter sprintete er in 11,44 Sekunden auf Rang zwölf, Platz 13 sprang für ihn über die 800  Meter in 2:54,77 Minuten heraus.

Für die DJK Kleinenbroich lief Anna Kamps (W20) bei den Meisterschaften in Rhede im Finale über 100 Meter in 12,97 Sekunden auf den vierten Platz, Mia Kamps (W15) freute sich im Weitsprung mit 4,88 Meter über den Bronze-Rang. Im Kugelstoßen sicherte sich Luisa Klaus (W15) von der DJK Novesia mit 12,82 Metern den Titel, Hannah Wolff vom Korschenbroicher LC wurde mit 9,96 Metern Vierte. Mit dem Speer langte es für Luisa Klaus mit 35,54 Metern zu Silber. Novesias Hochspringer Adrian Pluta (M14) holte mit 1,53 Meter ebenfalls Bronze.