1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Rhein-Kreis: Spitzenspiel, Kellerduell und Derbys in der Bezirksliga

Fußball : Spitzenspiel, Kellerduell und Derbys in der Bezirksliga

Nach der Pause muss der TSV Bayer Dormagen im Lokalduell mit der SG Rommerskirchen/Gilbach ran.

Allmählich trennt sich die Spreu vom Weizen in der Fußball-Bezirksliga.

Echter Derby-Charakter Sowohl Bayer-Trainer Frank Lambertz als auch „Roki“-Coach Kevin Hahn sprechen vor dem anstehenden Spiel von einem richtigem Derby. „Und wir freuen uns darauf. Wir haben ja auch den oder anderen Ex-Dormagener dabei. Da bestehen einige Verbindungen“, bemerkt Hahn. Frank Lambertz, dessen Co-Trainer Bodo Fieren selber bei der SG Rommerskirchen/Gilbach spielte, könnte in dieselbe Kerbe schlagen, hat derzeit aber andere Sorgen. Vor der spielfreien Woche gelangen den Dormagenern in drei Spielen zuletzt kein Sieg mehr. „Die Pause kam genau rechtzeitig. Wirklich viel Erholung hat sie uns aber nicht gebracht. Kadertechnisch stehen wir vor der gleichen Situation“, bedauert Lambertz. Kollege Hahn sieht beide Mannschaften, trotz der vielen Ausfälle auf Dormagener Seite, auf Augenhöhe. „Jeder kann gewinnen. Wir versuchen natürlich, jedes Spiel so anzugehen, dass wir punkten. Punkte in den Derbys sind doppelt wertvoll.“ Tabellarisch standen sich die beiden Kontrahenten auch lange Zeit nicht so nah. Während die Rommerskirchener nach sieben Spielen 13 Punkte auf dem Konto haben, sind es bei den Bayer-Kickern (ein Spiel zurück) drei Zähler weniger. Das Aufeinandertreffen am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr) darf also mit Spannung erwartet werden.

Derby II Tabellarisch trennen die DJK Gnadental und die DJK Novesia momentan Welten, auch deswegen beschränkt sich der Derby-Charakter auch weitestgehend auf die relative Nähe der beiden Sportplätze. „Für uns ist das nebensächlich. Wir müssen nach unserer letzten Leistung eine Reaktion zeigen und punkten“, sagt Gnadentals Coach Stefan Pennarz. In Wevelinghoven gaben die bis dato ungeschlagenen Gnadentaler eine 1:0-Führung in Unterzahl aus der Hand. „Ich bin optimistisch, dass die Mannschaft aus den Fehlern der vergangenen Woche gelernt hat“, glaubt Pennarz fest an einen Heimsieg am Sonntag (Anpfiff 15 Uhr). Dennoch muss der Tabellendritte beim Drittletzten auf der Hut sein. „Novesia hat nichts zu verlieren. Das ist immer gefährlich“, warnt Pennarz. Die DJK Novesia brennt trotz der jüngsten Niederlagenserie auf das Derby. „Wir wollen Gnadental ärgern und Punkte mitnehmen, auch wenn wir wissen, dass wir klarer Underdog sind“, sagt Novesias Coach Gabriel Bittencourt.

Bewährungsprobe für junge Jüchener Zwar macht das die Situation der Jüchener nicht besser, doch zumindest hat Trainer Marcel Winkens nun Gewissheit – wenn auch traurige. Kapitän Sven Moseler wird mit einer Sprunggelenksverletzung mehrere Monate ausfallen. Gleiches gilt für Stürmer Marcel Pohl. „Die ganzen Ausfälle verhindern, dass wir im Moment ganz oben mitspielen. Viele vergessen, dass wir eine junge Truppe sind“, erklärt Winkens. Diese junge Mannschaft, so Winkens, müsse in den engen Spielen noch lernen, konstant den Kampf gegen die „bissigeren Düsseldorfer Mannschaften“ anzunehmen. Der kommende Gegner, der Lohausener SV (Anpfiff 15.30 Uhr), gehört laut Winkens zu den Mannschaften, die immer für eine Überraschung sorgen können. In der Vorbereitung bezwangen die Jüchener den Kontrahenten noch mit 3:0. Am Sonntag werden die Karten aber wieder neu gemischt.

Außerdem spielen Der BV Wevelinghoven und der SV Uedesheim sind auswärts fast schon zum Siegen verdammt. Wevelinghoven spielt beim Tabellenletzten TV Kalkum, während Uedesheim zum Vorletzten DSC 99 muss (Anpfiff beide Spiele um 15.30 Uhr).