Tischtennis : Regionalligist TG Neuss peilt ersten Heimsieg an

Regionalligist TG Neuss hatte bisher an eigenen Tischen einige Probleme. Das soll sich gegen Gießen ändern. Gefordert ist zudem Oberligist DJK Holzbüttgen.

Noch läuft es für den Tischtennis-Regionalligisten TG Neuss daheim nicht rund, zwei Niederlagen stehen zu Buche. Vor allem mit dem 3:7 gegen Jülich war TG-Kapitän Tom Heiße überhaupt nicht zufrieden: „Das war insgesamt eine enttäuschende Leistung von uns.“ Am Samstag sollen nun im dritten Anlauf die ersten Heimspiel-Punkte eingefahren werden.

„Ein Sieg gegen Gießen ist Pflicht“, sagt Heiße, wohlwissend, dass seine Mannschaft auf das aktuell schlechteste Team der Liga trifft. Mit 0:8 Punkten liegen die Hessen auf dem letzten Platz der Tabelle. Dabei stehen drei deutliche Schlappen (0:10 gegen Köln, 2:8 gegen Süchteln und 2:8 gegen Porz) einer etwas knapperen Niederlage (4:6 gegen Obertshausen) gegenüber. Allerdings haben die Gießener in Andrei Tsiarokhin, Abdul Rahman, Ashraf Mohamed und William John Bayley drei Spieler auf den ersten drei Positionen gemeldet, die bislang noch gar nicht zum Einsatz gekommen sind. „Das knappe Ergebnis gegen Obertshausen zeigt, dass es bestimmt nicht so leicht wird, wie vor der Saison angenommen“, erklärt TG-Kapitän Tom Heiße, der im oberen Paarkreuz auf Jochen Lang an seiner Seite verzichten muss. Die TG plant, mit Heiße, Julian Röttgen, Markus Knoben und Jonas Lenzen die Punkte zu holen. „Ich rechne mit einem spannenden Spiel, aber ich hoffe, dass wir gewinnen. Das sind zwei Punkte, die wir haben müssen“, so TG-Kapitän Tom Heiße.

  • Jonas Lenzen von TG Neuss.
    Tischtennis : TG Neuss mit frischem Selbstvertrauen
  • Anna Schouren war mit einem Einzelsieg
    Tischtennis : TG kassiert gegen Jülich die zweite Saisonniederlage
  • Neuzugang Markus Knoben soll für die
    Tischtennis : TG Neuss hofft in Porz auf die ersten Punkte

In der NRW-Oberliga hat die DJK Holzbüttgen durch den erkämpften Auswärtspunkt in der Vorwoche in Burgsteinfurt Selbstvertrauen getankt. Am Sonntag empfangen die Kaarster die Zweitvertretung des TTC Schwalbe Bergneustadt in der Sporthalle am Bruchweg. Das Team aus dem Oberbergischen Kreis liegt in der Tabelle mit einem Zähler Vorsprung vor dem DJK-Quartett auf dem achten Platz, dem Rang, der am Ende eine Relegation möglich machen und nicht den direkten Abstieg bedeuten würde. Den Klassenerhalt zu erreichen, ist in diesem Jahr besonders schwierig, weil es fünf direkter Absteiger geben wird. „Das kommende Spiel ist schwer einzuschätzen und hängt sehr von der Bergneustädter Aufstellung ab. Für uns gibt es allerdings nur ein klares Ziel. Wir wollen den ersten Saisonsieg. Ich gehe von einem spannenden Spiel aus“, sagt DJK-Spieler Nicolas Kasper.

Einen Sieg einzufahren, wird aber definitiv schwer wird für die Kaarster, wenn das Schwalbe-Quartett mit seinen beiden Spitzenleuten Yang Lei (5:1-Bilanz im oberen Paarkreuz) und Muhamed Kushov (7:3) anreist. Die DJK will mit Jan Medina, Alex Lübke, Nico Kasper und Vincent Arsand dagegenhalten.