Korschenbroich : Rewe baut alten Markt aus

Größer, schöner, besser: Der alte Rewe-Markt an der Robert-Bosch-Straße in Korschenbroich wird umstrukturiert. Am alten Standort soll zudem ein "Drive in" für den Getränkeverkauf entstehen. Ein Novum für die Region.

Zurzeit existieren erst einmal nur Pläne. Doch die machen deutlich: Die Ortseinfahrt Korschenbroichs wird künftig durch die geplante Umstrukturierung des alten Rewe-Marktes an der Robert-Bosch-Straße deutlich aufgewertet. Am bisherigen Standort soll ein Getränkemarkt nach dem Muster einer großen Fastfood-Kette errichtet werden. Mit dem geplanten "Drive in" betritt die Rewe Group Neuland.

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo derzeit noch die alte Halle der Firma Dohmen von Rewe als Lager genutzt wird, ist dann ein Neubau für den bisherigen Lebensmittelmarkt geplant. Den Weg frei für diese Erweiterung machte der Ausschuss für Stadtentwicklung und Planung bereits im Monat Mai. Jetzt wurden die Bebauungsplanänderung und die Offenlegung einstimmig auf den Weg gebracht.

Vom Zentrenkonzept abgewichen

Eine für die Stadt Korschenbroich eher ungewöhnliche Entscheidung, da sie damit vom bisherigen Einzelhandels- und Zentrenkonzept abweicht, keinen Lebensmittelmarkt im Industriegebiet zuzulassen. Amtsleiter Dieter Hoffmans erklärt den Schritt mit einer "ausgeweiteten Betrachtung des Bestandschutzes": "Eine neue Ansiedlung hätte es an dieser Stelle auch nicht gegeben."

Für Hoffmans ist der geplante Neubau optisch eine deutliche Aufwertung für den Bereich Robert-Bosch-Straße/L 381. Zudem liegt der Stadt Korschenbroich ein von der Rewe Group bei der BBE Handelsberatung Köln in Auftrag gegebenes Gutachten vor, aus dem hervorgeht, dass die Veränderung keine negativen Auswirkungen auf den Einzelhandel im Ortskern haben wird.

Der Markt ist seit Jahrzehnten an der Robert-Bosch-Straße als Lebensmittelladen mit Vollsortiment ansässig. Er wird seit einigen Jahren vom Betreiber als Franchise-Nehmer selbstständig geführt. Der Hinweis auf Bestandschutz macht den Neubau mit der Erweiterung von 672 Quadratmetern um weitere 246 erst möglich. Was noch für die Umstrukturierung spricht: Ähnlich wurde bei Erweiterung der Asia-Therme Kleinenbroich verfahren.

Als "spannende Idee" bewertet Hoffmans auch Pläne zum "Drive in". Heute werden den Kunden dort bereits Getränkekisten ins Auto eingeladen. Mit dem Neubau ist dann ein kompletter Rundkurs als "Drive in" vorgesehen.

(NGZ)