Korschenbroich : Rekordjubilar ausgezeichnet

Jörg Pauen präsentierte sich am Sonntag, 3. Juni, sowohl als Kleinenbroicher Schützenkönig als auch als Bezirkskönig. Bei den Jubilarehrungen galt der größte Applaus Jakob Danners (98): Der Kleinenbroicher ist seit 80 Jahren ein Sebastianer.

Das hat es in Kleinenbroich noch nicht gegeben. Gestern Morgen war Jörg Pauen bei der Regimentsabnahme in seiner Eigenschaft als König der St.-Sebastianus-Bruderschaft im Einsatz. Gleich danach war ein "fliegender Wechsel" angesagt. Beim Frühkonzert gastierte er im Festzelt als König des Bezirks Mönchengladbach, Rheydt, Korschenbroich — in dieser Eigenschaft präsentierte sich der Doppelregent auch mit dem historischen Dreikönigssilber, das sonst nur im Münster in Mönchengladbach getragen wird.

Gestern zogen die Sebastianus-Schützen durch Kleinenbroich. Im Mittelpunkt der großen Parade: Bruderschafts- und Bezirkskönig Jörg Pauen. Foto: L. Berns

Auch die Minister wechselten für wenige Stunden. Statt Heinz Kolvenbach und Thomas Bommes standen dem Bezirkskönig sein Adjutant Detlef Robens sowie die beiden Bezirksminister Paul Schieren und Markus Effertz zur Seite.

Foto: Berns, Lothar

Zum unbestrittenen Star unter den während des Konzerts ausgezeichneten Jubilaren avancierte Jakob Danners: Nicht weniger als 80 Jahre er Mitglied der Bruderschaft, wofür ihn Präsident Hans-Bert Heimanns gebührend würdigte. Bundesmeister Horst Thoren musste angesichts dessen mit eigenem Edelmetall passen: Beim Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften gibt es nur Auszeichnungen bis zum Diamantjubiläum. Was nicht so bleiben soll: "Ich werde mich dafür einsetzen, dass das geändert wird", erklärte Thoren angesichts des Rekordjubilars.

Jakob Danners hatte den Schützen zuvor kurz und bündig empfohlen, sich "Freud'" zu machen, sei das Leben doch kurz. Über Freunde in der Nachbarschaft war der 98-Jährige 1932 zur Bruderschaft gekommen. "Es war gar nicht so einfach, einen schwarzen Rock zu bekommen", erinnert er sich. "Es war egal, ob er passte, und auch der Zylinder war zu groß." Unverhofft gab es für ihn auch eine weitere Ehrung: Thomas Goldmann vom Kirchenbauverein zeichnete ihn angesichts der bevorstehenden 140-Jahr-Feier der Pfarrkirche St. Dionysius mit einer Ehrennadel aus. Immerhin ist Danners auch 30 Jahre Mitglied des Kirchenvorstands gewesen. Mit dem Hohen Bruderschaftsorden des Historischen Schützenbunds ehrte Thoren neben Theo Oerdinger vom Reiterkorps auch den Hubertushauptmann Heinz Brockers.

Dass nachmittags wegen Regens gebangt werden muss, ob die Parade tatsächlich abgehalten werden kann, gehört fast schon zur Tradition: Nach einigen Jahren Parade im Zelt konnten die Schützen und nicht zuletzt die Zuschauer das Spektakel letztlich doch unter freiem Himmel genießen.

Für Jörg Pauen kommt auch nach dem Fest keine Langeweile auf: Bis in den Herbst hinein ist er angesichts von 39 Bruderschaften und 20 000 Schützen im Bezirk fest ausgebucht. Nächstes Wochenende geht es nach Hardterbroich, wo auch seine Königin Claudia dabei sein wird.

(NGZ)