Reitsport : Reiter verbreiten viel Glanz

Zwei Goldmedaillen gingen bei den Rheinischen Meisterschaften auf das Konto der Voltigierer. Auf Platz eins kamen auch zwei Junioren: Juliette Piotrowski gewann in der Dressur, Daniela Theelen im Springen.

Vier Titel heimsten die Pferdesportler aus dem Kreis-Pferdesportverband (KPSV) Neuss bei den Rheinischen Meisterschaften in Langenfeld ein. Das Team Neuss verteidigte erwartungsgemäß seinen Titel. Auch das Juniorteam der Voltigierer des RSV Neuss-Grimlinghausen siegte. Juliette Piotrowski gewann in der Dressur, Daniela Theelen im Springen. Zudem sicherte sich in Sabine Kamp Rang zwei. "Damit waren wir erneut der erfolgreichste Kreisverband", freute sich KPSV-Vorsitzender Lutz Bartsch."

Als haushohe Favoriten war das Team Neuss vom Nixhof ins Pferdesportzentrum Rheinland gereist. Die Mannschaft von Trainerin Jessica Schmitz nutzte die Landesmeisterschaft als Formtest für die anstehende Europameisterschaft — und sicherte sich den 25. Rheinischen Meistertitel. Mit überlegenen Siegen in Pflicht/Technik (7,782) und Kür (8,990) ging die weiß-grüne Meisterschärpe an Antje Hill, Simone Wiegele, Janika Derks, Pauline Riedl, Elisabeth Simon, Milena Hiemann und Madita Schramm.

Dabei leistete sich das Team in der ersten Runde noch einige Wackler, in der Kür lief es dann aber auf EM-Pferd Arkansas wie am Schnürchen. Mit der Endnote 8,145 hatten die Neusserinnen am Ende einen mehr als komfortablen Vorsprung auf die Konkurrenz aus Kleve (7,016) und Essen (6,549). Und auch das Juniorteam unter Katharina Steinberg demonstrierte seine Dominanz: klarer Sieg mit 7,43 vor Köln (6,886) und Essen (6,806).

Die Reiter sicherten sich ebenfalls zweimal Gold. Ihre ersten rheinischen Meistertitel gewannen Daniela Theelen (RC Gut Neuhaus) und Juliette Piotrowski (RF Gut Mankartzhof). Schon in der ersten M-Dressur dominierte die Kaarsterin, gewann mit Flick-Flack und wurde Zweite mit Dornfelder. In der zweiten Wertungsprüfung lag Juliette Piotrowski dann mit Flick-Flack wieder vorne (mit Dornfelder auf Rang vier).

Im Kürfinale durfte die Juniorin, die von ihrer Mutter Claudia Haller trainiert wird, nur ein Pferd reiten. Sie setzte auf Flick-Flack und siegte überlegen mit 73,33 Prozent. "Wahnsinn", jubelte Juliette Piotrowski: "Ich wollte aufs Treppchen, aber dass es gleich drei Siege werden, damit habe ich nicht gerechnet."

Und auch Daniela Theelen und ihre Stute Dorgia T starteten mit einem Sieg im ersten M-Springen und lagen auch in der zweiten Wertung fehlerfrei an der Spitze. Nur im Finale, einem S*-Springen mit zwei Umläufen, kassierte sie auf Dorgia T einen Abwurf und wurde Vierte. Damit hatte sie ihren ersten Meistertitel in der Tasche. Ihr Trainer Frederic Tillmann sah außerdem, wie in Daniela Theelen eine weitere seiner Schülerinnen aufs Podest kam. Sabine Kamp sprang auf dem Schimmel Comic zu Silber bei den Jungen Reitern.

(NGZ/rl)