Jüchen : Rathaus: Internet statt Papier

Bürger können jetzt Informationen aus politischen Gremien online abrufen. Die Verwaltung will auch auf das Versenden von Unterlagen-Bergen verzichten. Gestern startete das Rats- und Bürgerinformationssystem.

Papierberge im Rathaus abtragen, Arbeitsabläufe optimieren, Zeit am Kopierer und für den Versand von Unterlagen sparen, Kosten senken und einfacher Informationen für die Bürger liefern – das sind ganz viele Wünsche von Bürgermeister Harald Zillikens. Erfüllen soll sie das gestern gestartete Rats- und Bürgerinformationssystem.

Über die Homepage der Gemeinde sind Informationen aus Gremien abrufbar, Ratsmitglieder erhalten zudem Daten und Fakten aus nichtöffentlichen Sitzungen. "Damit schlagen wir mehrere Fliegen mit einer Klappe", so Bürgermeister Harald Zillikens gestern bei der Pressekonferenz im Jüchener Rathaus.

Bereits im Herbst 2011 hatte der Gemeinderat sein "Ja" zu einer neuen Ära der Datenmanagements gegeben. Die Firma Somacos wird die Wartung und Datenpflege übernehmen. Wie der Rhein-Kreis und auch die Städte Duisburg, Meerbusch oder Dormagen wird mit dem System "SessionNet" gearbeitet. Darauf wurden jetzt Schriftführer und die Mitarbeiter geschult, die die Vorlagen in der Verwaltung erstellen. Kostenpunkt: rund 5000 Euro pro Jahr. "Für uns die wirtschaftlichste Lösung", sagt der Bürgermeister.

Wie viel mit dem Rats- und Bürgerinformationssystem tatsächlich gespart werden kann, konnte der Verwaltungschef gestern allerdings noch nicht beziffern.

Eigentlich hätte das System bereits starten sollen, aber die Nacherfassung von Daten aus Rats- und Gremiensitzungen habe "deutlich mehr Zeit bei laufendem Betrieb in Anspruch genommen", so Rathaus-Sprecher Norbert Wolf. Als Beispiel nennt er die "umfangreichen Unterlagen aus dem Planungsausschuss".

Gerüchten, wonach in der Testphase Informationen aus dem nichtöffentlichen Teil versehentlich veröffentlicht wurden, widersprach der Bürgermeister Zillikens vehement: "Das hat es hier nicht gegeben."

In der Warteschleife befindet sich ebenfalls die neue Homepage für die Gemeinde Jüchen; auch sie wird von einem externen Dienstleister erstellt. Ein anderer Look und eine andere Gliederung sollen das Online-Angebot für Nutzer attraktiver machen. "Wir rechnen Ende Juli mit dem Start unseres neuen Online-Auftritts", so Harald Zillikens.

(NGZ)