Radsport: VfR Büttgen trägt Winterbahnmeisterschaft aus

Radsport : Radsport: VfR Büttgen trägt Winterbahnmeisterschaft aus

Statt sich nach der Entscheidung der Landesregierung für den Bau einer neuen Radrennbahn in Köln, die dann auch Heimat des neuen Bundesleistungsstützpunktes werden soll, in den Schmollwinkel zurück zu ziehen, gibt der VfR Büttgen erst recht Gas.

„Natürlich hätten wir den Stützpunkt gerne in Büttgen gehabt, aber jetzt schauen wir, dass wir das beste aus der Situation machen,“ sagt Radsport-Abteilungsleiter Lars Witte.

Neuester Beleg für diese Absicht: Der VfR hat vom Radsportverband NRW die Rolle als Ausrichter und Veranstalter der Winterbahnmeisterschaft übernommen, die wie bisher im Sportforum an der Olympiastraße ausgetragen wird. „Ein tolles Event, das allerdings auch eine Menge Fixkosten mit sich bringt,“ sagt Witte. Für deren Finanzierung hat der Verband seine Unterstützung zugesichert, die Abwicklung des sportlichen Programms mit Rennen voin der jüngsten Altersklasse U 11 bis hin zu Elite Männern und Elite Frauen liegt künftig in den Händen des VfR.

Witte spricht nach Gesprächen mit Markus Schellenberger, dem Koordinator Leistungssport des Radsportverbandes NRW, und dessen Vize-Präsident Hermann Schiffer von einer „Win-Win-Situation für beide Seiten“. Die Winterbahnmeisterschaft wird an zwei Wochenenden ausgetragen: am 30. November/1. Dezember sowie am 7. und 8. Dezember. „Das wird jetzt neben dem Spurt in den Mai und der neugeschaffenen Büttscher Bahnnacht unser drittes Standbein,“ freut sich Witte.

Mehr von RP ONLINE