1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Quintett der DJK Holzbüttgen bei der Nationalmannschaft

Floorballer aus Holzbüttgen : DJK-Quintett bei der Nationalmannschaft

Fünf Spieler des Floorball-Bundesligisten aus Holzbüttgen absolvierten nach einer langen Corona-bedingten Pause einen Trainingslehrgang. Eingeladen hatte der neue Cheftrainer Martin Brückner

Die Spielfreude war sofort wieder da für die Janos Bröker, Niklas Bröker, Jannik Heinen, Nils Hofferbert und Torben Kleinhans vom Floorball-Bundesligisten DJK Holzbüttgen. Dafür verantwortlich war, dass das Quintett bei einem Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft nach dem Saisonabbruch vor einigen Monaten endlich wieder auf einem Feld stehen durften, um seinen Lieblingssport ausüben zu können. „Mal wieder mit Ball und Schläger in die Halle zu dürfen, macht einfach Spaß,“ sagte Niklas Bröker.

Unter dem neuen Cheftrainer Martin Brückner traf sich das Herrennationalteam in Naumburg nach langer Zeit mal wieder. Aus dem Kreis der Bundesligamannschaft der DJK Holzbüttgen waren sogar insgesamt sechs Spieler eingeladen worden. Nur Maximilian Spöhle konnte nicht dabei sein, er musste das Trainingslager schweren Herzens verletzungsbedingt absagen. Seine Vereinskameraden und die restlichen Nationalspieler erwartete ein intensives Trainingsprogramm, wie Jannik Heinen erläuterte: „Die Belastung war sehr hoch, da man die spielspezifische Belastung nicht mehr gewöhnt war, und da auch individuelle Ausdauereinheiten dafür keinen Ersatz bieten. Die Technik war anfangs nicht auf dem besten Stand, deswegen musste man sich da erstmal eingewöhnen.“ Zudem wurde das Trainingslager der aktuellen Lage entsprechend unter strengen Corona-Regeln abgehalten. Nach der Anreise mit negativem Corona-Test folgten tägliche Tests vor jedem Frühstück. Abseits der Halle galt eine Maskenpflicht, und für jeden Teilnehmer am Trainingslager stand ein Einzelzimmer zur Verfügung. 

  • Impfkampagne in Dormagen : Corona-Impfungen bei Hausärzten nehmen Fahrt auf
  • Dr. Wolfgang Brüninghaus, Kinder- und Jugendarzt
    Die Kinderarzt-Kolumne : Corona – und kein Ende in Sicht
  • „Let’s Dance“ 2021 : Mickie Krause will natürlich die Tanzhütte abreißen - ohne „zehn nackte Friseusen“

Am Ende waren sich aber alle Holzbüttgener einig, dass die Freude am Spiel überwog. Und so blickte Torben Kleinhans auch schon nach vorne: „Trotz der langen Pause hatten wir sehr gute Trainings. Und ich freue mich darauf, wenn es in fünf Wochen weitergeht.“ Dann steht das nächste Trainingslager der deutschen Nationalmannschaft auf dem Programm.