1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Punkt für Teutonia Kleinenbroich beim 1. FC Viersen

Fußball-Landesliga : Kleinenbroich holt Punkt in Viersen

Teutonias Landesliga-Fußballer sind mit dem 0:0 zum Saisonauftakt zufrieden. Die Gäste gingen die Partie und lauerten auf den entscheidenden Konter.

Ausgerechnet gegen den 1. FC Viersen ging es zum Start der Fußball-Landesliga für Teutonia Kleinenbroich. Also zu dem Gegner, mit dem sich die Kleinenbroicher bis zum Corona-bedingten Abbruch in der vergangenen Saison ein heißes Rennen um die Aufstiegsplätze in der Bezirksliga geliefert hatten. Letztlich stiegen beide Mannschaften auf. Doch das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Viersener deutlich höhere Ansprüche haben, so dass sich die Teutonia über das 0:0 zum Saisonstart durchaus freuen durfte.

So sah es auch Kleinenbroichs Trainer Norbert Müller: „Wenn man in einer neuen Klasse zum Auftakt einen Punkt aus Viersen mitnimmt, kann man zufrieden sein.“ Von der taktischen Ausrichtung her, hatten sich die Gäste derselben Mittel bedient wie im Hinspiel der vergangenen Saison. Damals standen sie tief und lauerten auf Konter, um ihren Torjäger Dominik Klouth zu bedienen. Im Gegensatz zur Partie am Sonntag gelang ihm schon ziemlich früh ein Tor zur 1:0-Führung, die dann mit Mann und Maus über die Zeit gebracht wurde.

Dieses Mal war dagegen harte Abwehrarbeit gefordert, um einen Rückstand zu vermeiden und dann im entscheidenden Moment zuzuschlagen. Das wäre kurz vor Schluss fast gelungen, doch der letzte Pass auf den schon durchgestarteten Goalgetter Dominik Klouth kam nicht an. „Überhaupt hätten wir den einen oder anderen Konter besser ausspielen können“, meinte Müller. Dass die Gastgeber deutlich mehr Ballbesitz hatten, lag an der taktischen Ausrichtung und war für Müller kein wirkliches Problem. „Viersen hat sich schwergetan, so viele Chancen hatten die auch nicht.“ Und wenn doch, war Keeper Benedict Ruckes zur Stelle.