1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Planungssicherheit durch Saisonabbruch für Tischtennsiteams im Rhein-Kreis Neuss

Tischtennis im Rhein-Kreis Neuss : Saisonabbruch bringt Planungssicherheit

Bis auf die ersten Bundesligen sind im Tischtennis die Saisons in allen Spielklassen für beendet erklärt worden. Immerhin können auch die heimischen Vereine jetzt planen, zum Beispiel für Viererteams.

So früh wie in diesem Jahr hatten die Tischtennis-Vereine in der Vergangenheit noch nie die Gewissheit, in welchen Ligen ihre Teams in der kommenden Saison spielen dürfen. Durch den Corona-Abbruch und die Annullierung der Spielzeit 2020/21 sowohl auf Bundes- (ab 2. Bundesliga abwärts) als auch auf Landesebene wird es keine Auf- und Absteiger geben. Jetzt können die Vereine deutlich früher als sonst in die konkreten Planungen einsteigen.

Lisa Scherring, Kapitänin des Drittliga-Teams der DJK Holzbüttgen, bleibt gelassen: „Da es mittlerweile ein erwarteter Abbruch ist, ändert dies nicht so viel an den Planungen für die nächste Saison. Auch die üblichen Fristen für Mannschaftsmeldungen und Spielerwechsel bleiben wie bisher bestehen. Hoffentlich kann und wird die neue Saison dann regulär starten. Wir hoffen als nächsten Schritt auf eine Wiederaufnahme des Trainings in reduziertem Umfang.“

Auch DJK-Abteilungsleiter Stefan Vollmert sieht keine besondere Drucksituation: „Stand heute werden die Beschlüsse des WTTV respektive des DTTB zum Saisonabbruch für die weiteren Planungen der DJK Holzbüttgen kaum etwas ändern. Wir wollen alles versuchen, mit den möglichst gleichen Mannschaften aus der jetzt abgebrochenen Saison auch in die neue Saison 2021/22 zu starten. Die Rückmeldungen vieler Spielerinnen und Spieler belegen jedenfalls: Alle wären total happy, wenn schon bald wieder eine geregelte Tischtennis-Saison gespielt werden könnte.“

Über eine Änderung müssen sich aber sowohl die Kaarster für ihr Herren-Oberligateam als auch die TG Neuss in der Regionalliga Gedanken machen. Bei den seit 2019 feststehenden Beschluss, ab der kommenden Saison in den Ober- und Regionalligen mit vier anstatt sechs Spielern anzutreten, bleibt es. „Die Beschlüsse des DTTB-Bundestages gelten ab 1. Juli 2021 und völlig ungeachtet von Abbruch/Annullierung der jetzigen Saison“, sagt WTTV-Geschäftsführer Michael Keil. Stefan Vollmert kommentiert das so: „Die dann neue Umstellung von Sechser- hin zu Vierer-Mannschaften betrifft nur unser Herren-Oberligateam. Hier stehen wir mitten in den Planungen und hoffen schon bald auf einen zeitnahen Abschluss.“

Auch TG-Abteilungsleiter Klaus Wahlen muss dies bei seine Planungen berücksichtigen. Die erste Mannschaft der Neusser stand zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf dem ersten Platz in der Regionalliga. Für die kommende Spielzeit sind die Planungen für dieses Team schon abgeschlossen: „Die erste Mannschaft steht, auch wenn da noch nicht alles spruchreif ist. Sobald da alles wasserfest ist, werden wir es mitteilen“, sagt Wahlen. „Jetzt geht es für uns darum, in die Planungen für die Teams darunter einzusteigen. Das ist nicht ganz leicht. Da müssen wir schauen, wer alles an Bord bleibt.“ In der gerade abgebrochenen Spielzeit hatte die TG sechs Herrenteams gemeldet.