1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Piloten des MSC Grevenbroich in Bielstein mit harter Konkurrenz

Motocross : Harte Konkurrenz für Piloten des MSC Grevenbroich

Der dritte Durchgang des ADAC MX Masters in Bielstein war stark besetzt, auch weil die Motocross-WM aktuell pausiert. Am besten behaupten konnte sich vom Verein aus Grevenbroich Stefan Ekerold.

Für die Motocross-Fahrer des MSC Grevenbroich war die dritte Runde des ADAC MX Masters fast schon ein Heimspiel, schließlich ging es auf dem geschichtsrächtigen Waldkurs des MSC Bielstein im Bergischen Land, rund 40 Kilometer von Köln entfernt, über die Bühne. Durch eine dreiwöchige Pause der Motocross-WM war das ohnehin schon sehr internationale Fahrerfeld des Masters noch einmal eine Stufe stärker besetzt. Insgesamt waren Piloten aus 24 Nationen vertreten.

Der Grevenbroicher Pilot Stefan Ekerold konnte sich als aktuell Führende der DM- und Fünftplatzierter der Masters-Wertung gegen die starke Konkurrenz gut behaupten. Mit den Plätzen 19, 14 und acht in den drei Wertungsläufen verteidigte er fünften Platz in der Meisterschaft. Ein Sturz verhinderte mehr. „Am Samstag musste ich leider einmal zu Boden und hab mir mein Knie lädiert. Die Rennen am Sonntag waren schmerzhaft und nicht easy. Mit Platz zwölf insgesamt in der Tagewertung bin ich daher zufrieden. In der Meisterschaft bin ich noch auf fünf.“ Zwei Plätze hinter Ekerold beendete die Rennen Lukas Platt auf dem 14. Tagesrang und war sichtlich zufrieden. „Mit den Plätzen zwölf, zehn und 19 muss ich mich zwar an dem Wochenende zufriedengeben, bin aber daher aktuell auf Platz zwölf in der Meisterschaft und komme den Top Ten näher.“ Ohne Punkte blieb Gianluca Ecca, der im zweiten Rennen im Startgetümmel zu Boden musste und danach nicht weitermachen konnte. Paul Ullrich qualifizierte sich nicht direkt für die Wertungsrennen, war aber erster Reservefahre und konnte so am Sonntag die Wertungsrennen zwei und drei bestreiten. „Ich hatte eine guten Flow und es hat einfach Spaß gemacht. Es ist schön, so viele bekannte Gesichter an der Strecke zu sehen und die Zuschauerkulisse war der Hammer.“ Die Gesamttageswertung konnte der aktuell Führende der Serie Max Nagl vor Valentin Guillod aus der Schweiz und Henry Jacobi für sich entscheiden.

  • Der Hildener Motorsportler Julian Hanses beim
    Motorsport : Hanses schafft es in Zandvoort zweimal auf das Podium
  • Mitarbeiter kümmern sich um Guanyu Zhou
    Großer Preis von Großbritannien : Sainz gewinnt in Silverstone - schwerer Startunfall überschattet Rennen
  • Coronatest zeigen derzeit im Rhein-Kreis eine
    Pandemie im Rhein-Kreis : Aktuell sind 6506 Corona-Fälle im Kreisgebiet bestätigt

Auch bei den Nachwuchsfahrern war im 15-jährigen Jakob Zweiacker ein Grevenbroicher Talent in den Startreihen der 125ccm Klasse (ADAC MX Junior Cup 125) zu finden, die von internationalen Piloten dominiert wird. Es war sein erster Auftritt auf internationaler Bühne und so war der Respekt am Anfang noch deutlich zu spüren. „Ich war anfangs mehr damit beschäftigt, darüber nachzudenken, mit wem ich hier Rennen fahre als mich auf mein Rennen zu konzentrieren.“ Mit den Plätzen 31, 32 und 28 war dann im dritten Wertungsrennen die Nervosität verflogen und Zweiacker kam in einen besseren Flow. Für alle Mastersteilnehmer geht es bereits am kommenden Wochenende an die dänische Grenze zum MSC Tensfeld auf eine Sandstrecke. Eine sandige Strecke sollte den MSC-Piloten bestens in die Karten spielen.