Pfingstturniere der Fußballer in Glehn, Stürzelberg und Elfgen

Fußball : TSV Norf schlägt RS Horrem im Endspiel

Glehn, Stürzelberg und Elfgen erweisen sich bei der Organisation ihrer Pfingstturniere einmal mehr als hervorragende Gastgeber.

Fußball satt gab’s beim Pfingstturnier in Glehn. Foto: SV Glehn

Das lange Wochenende hat alles eingehalten, was es, oder besser gesagt die Organisatoren, sich davon versprochen haben. Die Pfingstturniere sorgten auf den Anlagen im Rhein-Kreis neben einigen fußballerischen Höhepunkten auch für jede Menge gute Laune bei Teilnehmern und Veranstaltern, die sogar das teilweise schlechte Wetter überspielte. Viele Jugend -und Freizeitkicker spielten in Glehn, bei der Rheinwacht Stürzelberg, in Orken/Noithausen und in Rosellen um Tore, Titel und manch interessantem Extra-Preis.

Glehner Fußball-Fest.
Die Organisatoren vom SV Glehn konnten sich nach getaner Arbeit vor lauter Lob kaum retten. „Ein Megaevent“, „Mit Sicherheit eines der Highlights im Saisonkalender bei guten Sportfreunden“, „Eine tolle Atmosphäre. Wir waren sehr gerne zu Gast“. Die Bilanz, die einige der teilnehmenden Vereine zogen, kann sich sehen lassen und lässt darauf schließen, was für ein Erfolg die mittlerweile 24. Auflage war. Neben der prächtigen Stimmung gab es allerdings auch guten Fußball zu bestaunen. Der Höhepunkt bildete dabei das Turnier der F-Jugend. Sieger Kapellen setzte sich im Teilnehmerfeld von 18 Mannschaften durch und Trainer Daniel Schmitz durfte sich zusätzlich über den Preis des „Schönsten Trainers“ freuen, auf den er besonders stolz ist. Beide Titel möchte Schmitz im kommenden Jahr selbstverständlich verteidigen, lässt dieser verkünden. Am „Girls Day“, der Freitag den Startschuss zum Turnierreigen gab, präsentierte sich der SV Glehn ausnahmsweise als „schlechter“ Gastgeber und gewann in der U13 und U15. In der Altersklasse U11 sicherten sich die Mädels des TuSpo Richrath den Turniersieg. Abschließend und pünktlich bevor am Montag die Gewitterwolken einsetzten, gewann die SpVgg Strerkrade-Nord das E-Jugend-Turnier und den letzten zu vergebenen Pokal.

Premiere in Stürzelberg. Bereits zum 49. Mal lud der SV Rheinwacht Stürzelberg zum Internationalen C-Jugend-Turnier ein. Jedoch konnte Schirmherr Michael Krause die Mannschaften auf der neuen Sportanlage begrüßen. Auf dem nigelnagelneuen Kunstrasen kämpften sieben Jugendteams um die begehrte Trophäe. Die wichtigen Entscheidungen fielen dabei jeweils vom Punkt: Im kleinen Finale gewann die SG Orken/Noithausen mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen den SV Uedesheim, im Finale behielt der TSV Norf die Nerven und rang RS Horrem ebenfalls im Elfmeterschießen nieder. Stürzelberg wurde Sechster, stellte jedoch in Thomas Höfer den „Besten Stürmer“ des Turniers. Die Spanier der CD Behobia kehren zwar ohne Sieg Heim, dafür aber mit dem Fairness-Pokal im Gepäck. Ausgezeichnet wurden auch die auffälligsten Akteure des Wochenendes. Neben Höfer schafften es Erden Acer (RS Horrem) als „Bester Torwart“, Adrian Brabimi von der SG Orken/Noithausen als „Bester Abwehrspieler“ und Noah Batista vom SV Uedesheim ins „All-Star“ Team. Für die Rheinwacht war es ein gelungener Härtetest vor dem Jubiläum 2020.

Elfgener Gedächtnispokal.
Beim SV  RW Elfgen wurde über Pfingsten die Tradition gewahrt. Beim Kurt-Heimann-Gedächtnispokal gaben sich acht Alt-Herren-Teams die Ehre. Sieger SG Orken/Noithausen setzte sich dabei im Endspiel verdient mit 4:1 gegen den SV Glehn durch. Zuvor siegten sie schon im Halbfinale deutlich gegen Jüchen/Garzweiler, während Glehn die Hürde BV Wevelinghoven erst im Acht-Meter-Schießen meistertete. Im Duell um den dritten Platz gewann Jüchen mit 4:2 nach Acht-Meter-Schießen. Beim Schützenturnier mit sechs Mannschaften und dem Modus Jeder gegen Jeden krönte sich der Schützenzug „Junge Eiche Laach“ zum Sieger und setzte damit den Schlusspunkt unter das traditionsträchtige Elfgener Wochenende.

Mehr von RP ONLINE