Mitbegründer der Pescher Dorfgemeinschaft: Pesch trauert um Jülicher

Mitbegründer der Pescher Dorfgemeinschaft : Pesch trauert um Jülicher

Die Gemeinde Pesch trauert um Herbert Jülicher, der am Dienstag im Alter von 76 Jahren verstorben ist. Er liebte "sein" Pesch und hat viel für die Zivil- und die Pfarrgemeinde getan. So war er Mitbegründer der Pescher Dorfgemeinschaft und langjähriger stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstandes von St. Marien.

In seine Amtszeit fielen wichtige Umbaumaßnahmen in der Pescher Kirche wie beispielsweise der Einbau der Fenster, Entwurf und gemeinschaftliche Ausführung des Wandteppichs, an dem er auch selber mitwirkte und die Einrichtung der neuen Orgel. Alle diese Dinge hat er mit der ihm eigenen Energie und Weitsicht vorangetrieben und zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht.

Über die Gemeinde hinaus hat er die engere Zusammenarbeit mit der Gemeinde Herz Jesu in Herrenshoff mitbegleitet. Den Pfarrern Kos van Lend und Dr. Albert Damblon war er ein gern gesehener Gesprächspartner. Er war ein eifriger Förderer der Ökumene und so wird auch der evangelische Pfarrer Peter Grotepaß die Ansprache bei seinem Beerdigungsgottesdienst halten.

Seinen Sachverstand als studierter Maschinenbauer, der lange Zeit die Gewerblichen Schulen der Stadt Mönchengladbach geleitet hat, stellte er aber auch über die Landesgrenzen hinaus in den Dienst der Allgemeinheit: In seiner Urlaubszeit hat er oft für das Hilfswerk Misereor Projekte in Jordanien und Israel besucht, um zu überprüfen, ob die Spendengelder für den Bau von Einrichtungen sachgerecht verwendet worden sind.

Der Gottesdienst für Herbert Jülicher findet am Freitag (28. Oktober) um 11.30 Uhr in der Pescher Marien-Kirche statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof, wo die Gemeinde Abschied nehmen kann von einem Mann, der sich beispielhaft für die Belange seines Dorfes eingesetzt und einen Platz in den Herzen vieler gefunden hat.

(NGZ)