Lokalsport: Perfektes Wochenende für die NEW' Elephants

Lokalsport : Perfektes Wochenende für die NEW' Elephants

Während die Regionalliga-Basketballer mit der 100:47-Gala gegen Dorsten Platz eins festigten, unterlag der Rivale aus Münster dem TV Ibbenbüren.

Ein fettes Wow! Als wäre der bemerkenswert spektakuläre 100:47-Sieg (Halbzeit 50:20) der NEW' Elephants über bemitleidenswerte Dorstener nicht schon genug gewesen für die aufgeregt pochenden Herzen der Basketball-Fans in der Schlossstadt, bot der 18. Spieltag der Regionalliga West noch einen weiteren Kracher: Münster, Grevenbroichs großer Widersacher im Aufstiegskampf, unterlag vor heimischem Publikum dem seit der Verpflichtung von Denzel Johnson bärenstarken TV Ibbenbüren überraschend mit 81:90. Damit bleiben die Elephants auch nach dem für sie spielfreien Wochenende (am Samstag wäre es zum vom Verband aus der Liga geworfenen Neuling Westfalen Mustangs gegangen) auf jeden Fall Tabellenerster.

Die Zeit mit seinem in dieser Saison in der Liga erst einmal bezwungenen Team genießt - selbst nach mehr als zwei Jahrzehnten im Geschäft - auch Trainer und Manager Hartmut Oehmen in vollen Zügen. "Mir und den Jungs kommt es mittlerweile so vor, als sei diese Saison eine einzige Party. Und sollte es am Ende nicht klappen mit dem Aufstieg, womit bei uns sowieso nie jemand gerechnet hatte, wäre es trotzdem ein ganz besonderes Jahr gewesen." Die Stimmung in der Mannschaft bringt Topscorer Gerrell Martin auf den Punkt: "We're all on the same page", wir sind alle auf derselben Wellenlänge. Bestes Beispiel: Auf die nach dem 79:41-Sieg zum Jahresauftakt in Kamp-Lintfort platzierte Kritik des Trainers, der seinen Schützlingen einen Hang zur Trägheit unterstellte, reagierte die Truppe gegen Dorsten mit einem Feuerwerk: Ins schließlich mit 28:4 (!) gewonnene zweite Viertel starteten die Gastgeber mit einem 17:0-Lauf von 22:16 (10.) auf 39:16 (Drei-Punkte-Wurf von Marko Boksic/16.). Unterstützt durch zwei weitere Dreier von Marko Boksic und Gerrell Martin stockten die Elephants, die in der ersten Hälfte von jenseits der Drei-Punkte-Linie auf eine Quote von 50 Prozent (8/16 Würfe) kamen, ihren Vorsprung auf 30 Zähler auf. Die frühe Vorentscheidung.

Doch der Spitzenreiter hatte Lust auf mehr: Während die führungslosen Gäste, die vergeblich versucht hatten, die Elephants mit der Verpflichtung des in der Hinrunde noch für den Regionalligisten ASC Theresianum Mainz tätigen Letten Jánis Dumburs zu überraschen (Oehmen grinsend: "Davon wusste ich schon seit Mittwoch."), endgültig in ihre Einzelteile zerfielen, verwandelten die Hausherren die Partie in ein Allstar-Game: Gerrell Martin eröffnete die Show nach einem Ballgewinn mit einem krachenden Dunk zum 59:27 (23.), ihm nach machte es Malcolm Delpeche beim 67:32 (27.) und 72:35 (28.).

Obwohl die BG Dorsten, in der Saison 2012/2013 noch Zweitligist (Pro B), neben den Profi-Imports Jánis Dumburs, Marcus Ligons (USA) und Lukas Kazlauskas (Litauen) in Nderim Pelaj, Gerrit Budde, Steffen Piechotta, Felipe Galvez-Braatz und Willi Köhler über regionalligaerprobtes Personal verfügt, ging bei den nun mitten im Abstiegskampf steckenden Gästen gar nichts. Im vierten Abschnitt schickte Oehmen, dessen Team zuletzt neun Siege in Folge aneinanderreihte, in Marcus Delpeche, Max Boldt, Christopher Ober, Simon Bennett und Alexander Knopf seine komplette zweite Fünf aufs Feld. Die gewann mit 28:9 - und sorgte zudem für jede Menge Gaudi: So bediente Knopf Delpeche per Alley oop (der US-Boy fing den Ball im Sprung und schloss per Dunk ab) zum 92:45, Ober machte mit den letzten fünf Punkten die 100 voll.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE