1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Perfekter Start für DJK Holzbüttgen in der Floorball-Bundesliga

Floorball-Bundesliga : Holzbüttgens Bundesliga-Floorballer legen einen perfekten Start hin

Nach dem Heimsieg gegen die Berlin Rockets ist DJK Holzbüttgen in der Bundesliga weiter ungeschlagen, vier Siege stehen auf dem Konto. Das es so gut läuft, damit hatte auch Abteilungsleiter Philip Jesse nicht unbedingt gerechnet.

Die Floorballer der DJK Holzbüttgen sind zwar durchaus ambitioniert, doch dass sie an den ersten vier Spieltagen mit einer solchen Souveränität durchs deutsche Oberhaus marschieren, stand so dann doch nicht im Saisonplan. War der Bundesliga-Auftaktsieg in eigener Halle gegen die Floorfighters Chemnitz mit 6:5 noch als mühevoll zu bezeichnen, so fertigte die DJK in der Folge die Dragons Bonn (11:6), den TV Schriesheim (12:5) und am vergangenen Wochenende die Berlin Rockets mit 11:2 (3:1/5:1/3:1) ab.

„Damit sind wir natürlich sehr zufrieden. Offenbar hat die harte Arbeit der Vorbereitung gefruchtet“, sagt Philip Jesse in seiner Funktion als Floorball-Abteilungsleiter bei der DJK. Grundsätzlich sei es für eine Mannschaft mit Play-off-Ambitionen zwar der Anspruch, Mannschaften wie Bonn und Berlin zu besiegen, doch in dieser Deutlichkeit versetzt das auch Jesse in Staunen. Besondere Freude bereitet ihm, dass der finnische Trainer Jesse Backmann die Vereinsphilosophie umsetzt und in jeden Block junge Spieler einbaut, die auch aus dem eigenen Nachwuchs kommen. Aus der jungen Garde hervor sticht Niklas Stammen, der seine guten Leistungen aus der Vorbereitung bestätigt und sich in der Scorerliste mit sieben Toren schon auf Platz 20 vorgeschoben hat.

Dass es so gut läuft für die Holzbüttgener führt Philip Jesse nicht nur auf die neue taktische Flexibilität des Teams zurück, aus seiner Sicht hat auch der für die Fitness zuständige Co-Trainer Tom Heidenreich großen Anteil an dem Lauf. „Im dritten Drittel können viele Gegner einfach nicht mehr gegenhalten, das haben unsere Spieler bestätigt“, weiß Jesse zu berichten. In diesem guten körperlichen Zustand klappt auch die Defensivarbeit exzellent. Gegen Berlin ließen die Holzbüttgener bei der Konstellation fünf gegen fünf kein Gegentor zu, beide Treffer kassierten sie in Unterzahl.

Doch obwohl es aktuell so gut läuft, wollen die Holzbüttgener auf keinen Fall abheben. „Wir sind natürlich alle froh, aber die großen Gegner kommen erst noch“, betont Philip Jesse. Der erste ganz große Härtetest steht am 21. November an, wenn’s daheim gegen den bislang ebenfalls noch ungeschlagenen Titelanwärter MFBC Leipzig geht. Kann die DJK bis dahin ihren Plan verwirklichen, noch einen Topspieler aus Skandinavien zu verpflichten, würden die Chancen auf einen weiteren Erfolg steigen.