1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Patrick Becker neuer Co-Trainer bei der Holzheimer SG

Fußball-Landesliga : Neuer Co-Trainer der HSG kickte einst in Kapellen

Patrick Becker schließt sich dem Landesligisten Holzheimer SG an. Das Fußballspielen lernte er beim benachbarten SC Kapellen, bevor er sein Glück bei anderen Oberligisten suchte. Jetzt kehrt er nicht nur sportlich in den Rhein-Kreis zurück.

Die Spielzeit 2020/21 ist definitiv zu Ende, doch die Holzheimer SG gibt weiter Gas. Unter Coach Hamid Derakhshan ist der Fußball-Landesligist schon seit Monaten dabei, sich personell stärker aufzustellen, eiste sogar Routinier Stephan Wanneck vom einstmals übermächtigen Lokalrivalen SC Kapellen los. Auch Patrick „Paddy“ Becker könnte mit seinen 31 Jahren noch auf dem Platz stehen, doch der mit hoher Spielintelligenz ausgestattete „Sechser“ hat seine Karriere beendet. An der Reuschenberger Straße ist er als Co-Trainer gebucht, soll seine Erfahrung an die in großen Teilen noch sehr junge Mannschaft weitergeben.

Die fußballerische Grundausbildung erhielt Becker beim SC Kapellen, für den er zu Beginn der 2010er-Jahre unter Trainer Markus Anfang auch zum Stammpersonal der Oberliga-Truppe zählte. Mit 22 Jahren wechselte er zur TuRU Düsseldorf, sein Glück fand er jedoch erst bei den ebenfalls in der Oberliga spielenden Sportfreunden Baumberg. Mit dem FC Monheim stieg er von der Bezirksliga bis in die Oberliga auf, ließ es dann aber beim HSV Langenfeld (Bezirksliga) und dem SC Reusrath (Landesliga), wo er auch als Co-Trainer im Einsatz war, etwas ruhiger angehen. Derakhshan kannte er schon vorher, schätzt dessen sportliche Expertise – und erkannte schnell: „Wir sind auf einer Wellenlänge.“ Und weil er inzwischen seinen Lebensmittelpunkt von Langenfeld wieder nach Kapellen verlegt hat – das schmucke Eigenheim ist im Bau - , passt das Engagement im benachbarten Holzheim perfekt. Becker: „Mit gefällt die Atmosphäre. Und ganz sicher kann ich von Hamid noch das eine oder anderen lernen.“