Jüchen : Parade mit zwei Königspaaren

70 Kinder zeigten gestern als Kindergartenregiment mit Uniformen und festlichen Kleidern, wie schön das Jüchener Schützenfest sein kann. Heute starten Mark und Claudia Neuß in den Höhepunkt ihres Königsjahres.

Es ist der inoffizielle Auftakt des Jüchener Schützenfestes: 70 Kleine zogen gestern, herausgeputzt mit Hüten, Uniformen und langen Kleidern durch Jüchen. Lieve Lopski und neun Erzieherinnen des Kindergartens "Unserer lieben Frau" begleiteten den Nachwuchs zum Haus Maria Frieden und dann zur Parade vor der Residenz des Jüchener Königspaares Claudia und Mark Neuß.

Kaum zu übertreffen dürfte der Einstand der Kindergartenkinder in das heute beginnende Schützenfest sein. Erst nahmen sie in Uniform und festlichen Kleidern den Weg zum Haus Maria Frieden, um die Senioren mit ihrem Besuch zu entzücken. Dann schritten sie – Regionaldekan Ulrich Clancett und seiner elektronischen Musikkapelle vorneweg – durch enge Gassen und rund um die Kirche zur Residenz des Schützenkönigspaares.

Dort erwarteten bereits zahlreiche Zuschauer, Mütter, Väter, Omas und Opas das Kinderregiment. Kurz vor dem Ziel war die Jägerkapelle Hochneukirch hinzugestoßen. Ute Schnitzler stand mit ihrer Schwiegertochter am Bürgersteig und erwartete die Parade: "Ich bin extra in der Mittagpause hierher gefahren. Unser Nils ist doch König", freute sich die Jüchenerin. Ein wenig nervös sei der sechsjährige Kindergartenkönig schon gewesen, doch das habe sich schnell gelegt. "Marschieren üben brauchten die nicht. Das haben sie im Blut", meint Petra Schnitzler, die Mutter von Nils. Davon ist auch Kindergarten-Leiterin Lieve Lopski überzeugt, die die 17. Auflage des Umzugs betreute. Nils Schnitzler trug stolz seine Königskette und schritt mit seiner Königin Lena Lichtner (6) die Königsresidenz entlang. Dort konnten sich die erwachsenen Regenten Mark und Claudia Neuß über selbst gebastelte Orden freuen und die Parade der Jüngsten verfolgen: Ganz ernsthaft, mit der Hand am Hut zeigte der kleine Matty Stechschritt. Jonas trug lachend die Standarte des Kinderregiments, Konrad wurde als Jägermajor im Janker von den Trommlern Lukas und Jakob flankiert.

Schützenfest bis ins Detail geplant

Schützenkönig Mark Neuß zeigte sich begeistert von der Kinderparade. "Als ich klein war, gab es das noch nicht, sonst wäre ich auch dabei gewesen. Schließlich wusste ich schon von Geburt an, dass ich König werden will", meint der 39-Jährige lachend. Schon seit mindestens zehn Jahren sei das Fest von Claudia und Mark Neuß bis ins kleinste Detail geplant worden – jetzt ist es so weit. Und alles scheint zu passen: Die Königin strahlt, die Söhne Felix (12) und Moritz (9) auch und die Blauen Husaren packen als Königszug mit an, wo sie können: "Die sind sauer, wenn sie nicht arbeiten dürfen", meint der Schützenkönig.

(NGZ)