1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Fußball: Orken/Noithausen schafft den Aufstieg

Fußball : Orken/Noithausen schafft den Aufstieg

Genau zwei Jahre nach dem schmerzlichen Abstieg hat die SG Orken/Noithausen die Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga geschafft. Mit dem 3:0-Erfolg (Halbzeit 0:0) am letzten Spieltag der Kreisliga A über den SVG Grevenbroich sicherte sich die Truppe von Trainer Dieter Schläger hinter Hackenbroich die Vizemeisterschaft.

"Mensch! Mensch! Mensch! Das ich das noch erleben darf", sagte der überglückliche Coach nach der obligatorischen Sektdusche." Bis zur wilden Sause hatten die Gäste indes Schwerstarbeit zu verrichten. "Die haben uns hier nichts geschenkt", wollte Schläger festgehalten wissen. Erst mit dem Treffer von Goalgetter Hussein Hammoud zum 1:0 nach rund einer Stunde "haben wir Oberwasser bekommen", räumte Orkens Trainer ein. Danach spielte der Tabellenzweite befreit auf und kam durch einen herzhaften Freistoßtreffer von Severin Beyers und ein weiteres Tor von Türkan Dedeeli noch zum deutlichen Sieg.

Der Aufstieg kommt für Schläger recht umverhofft. Ausschlaggebend waren für ihn die überzeugende Rückserie ("Was die Mannschaft da gespielt hat, Donnerwetter!") und die überragende Qualität der "Wintereinkäufe". So ist der Anteil von Hussein Hammoud am Erfolg leicht in Zahlen zu belegen. Seit die Offensivkraft im Winter aus Elfgen in den Bend-Sportpark kam, hat der Libanese in jedem Match mindestens einmal getroffen – er schließt seine persönliche Saison nun mit satten 26 Treffern ab. Einen zweiten seiner Helden muss Schläger dagegen erst aus dem Schatten ins helle Licht befördern. Hüseyin Zeybek, in der Hinrunde noch beim SVG Grevenbroich im Einsatz, wirkte nämlich vorwiegend im Verborgenen – das freilich ungemein effektiv. "Mit ihm in der Mannschaft ist Ruhe in unser Spiel eingekehrt. Er hat für die nötige Stabilität gesorgt."

Und mit diesen Worten schloss der ehemalige Torhüter seine Ausführungen fürs Erste ab. "Jetzt wird gefeiert", kündigt er lachend an. "Hier geht richtig die Post ab! Das haben sich die Jungs verdient."

(NGZ/anch)