1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Orgelwoche jetzt im Frühling

Korschenbroich : Orgelwoche jetzt im Frühling

Endspurt heißt es für die Verantwortlichen der 34. Internationalen Orgelwoche: In zehn Tagen ist es soweit. Neu ist nicht nur der Frühjahrstermin, neu ist mit Heinz-Peter Kortmann auch der Leiter. Er gestaltet das Auftaktkonzert.

"Alles neu, macht der Mai" – das Gedicht von Hermann Adam von Kamp stand bei der Terminauswahl zur jetzt 34 . Internationalen Orgelwoche nur indirekt Pate. "Für uns stand fest, wir müssen weg von den Herbstterminen", so Michaele Messmann. Dabei hatten alle Verantwortlichen das Frühjahr fest im Blick. Dass die Terminauswahl dann direkt auf den Monat März gefallen ist, begründet die Kulturamtsleiterin mit den Semesterferien der Musikstudenten.

Und die jungen Organisten spielen bei der Orgelwoche in diesem Jahr wieder eine ganz besondere Rolle: Nachdem das Instrument schwächelte, wurde 2009 der Orgelwettbewerb für Nachwuchs-Virtuosen abgesagt. Mittlerweile wurde das altehrwürdige Instrument in Korschenbroichs Pfarrkirche St. Andreas in drei Schritten für gut 200 000 Euro restauriert. Im vergangenen Oktober bestand die Andreas-Orgel mit der 33. Orgelwoche ihre erste große Herausforderung. Jetzt warten Orgelwoche und -wettbewerb auf die Freunde dieser Musikrichtung.

"Mit 27 Bewerbern war die Rückmeldung auf den alle zwei Jahren stattfindenden Wettbewerb so hoch wie noch nie", freut sich Heinz-Peter Kortmann (42). Dass er damit schon im Vorfeld mehr Arbeit hatte, stört den erfolgreichen Kirchenmusiker aus Krefeld nicht. Seine Aufgabe war es, zunächst 14 Bewerber auszuwählen.

Die vielversprechenden Nachwuchs-Organisten reisen ab 19. März aus neun Ländern an – unter anderem auch aus China und Japan. Besonders gespannt ist Kortmann auf die Chinesin Li Yihua, sie studiert an der Musikhochschule Freiburg. "Sie lebt in einem Land, in dem es keine Pfeifenorgeln gibt", stellt er die Besonderheit heraus.

Kortmann, der die musikalische Leitung von Henning Dembski (40) übernommen hat, stellt zudem fest: "Die Korschenbroicher können auf ihre Orgelszene stolz sein." Und dass er sich freut, einer Jury anzugehören, "die sich nur aus weltweit bekannten Organisten zusammensetzt", betonte er gleich mehrfach.

Während sich die 14 Bewerber in Herz-Jesu Herrenshoff, St. Dionysius Kleinenbroich, St. Anna Mönchengladbach und St. Laurentius Odenkirchen auf den Wettbewerb vorbereiten, laden Kortmann (20. März), Wolfgang Seifen (23. März), Ben van Oosten (25. März) und Wolfgang Rübsam (27. März) zu ihren Konzerten, für jeweils 20 Uhr in die Andreas-Kirche. Bürgermeister Heinz Josef Dick, der auch im Rahmen des Abschlusskonzertes die Preisgelder von insgesamt 7000 Euro überreicht, ist bereits von der Resonanz im Vorfeld beeindruckt.

(NGZ)