Handball in Dormagen Olympia-Aufgebot: Vier Spieler mit TSV-Vergangenheit

Dormagen · Dass beim Zweitligisten TSV Bayer Dormagen exzellente Nachwuchsarbeit betrieben wird, zeigt mal wieder ein Blick auf die Nationalmannschaften der Männer und der U21. Für beide stehen wichtige Turniere an.

Aron Seesing steht im Reserve-Kader des DHB.

Aron Seesing steht im Reserve-Kader des DHB.

Foto: TSV Bayer Dormagen

Alfred Gislason hat 35 Spieler hat in sein vorläufiges Olympia-Aufgebot berufen, nur aus diesem Kader kann der Handball-Bundestrainer jene 14 Akteure (plus drei Reservespieler) auswählen, die Deutschland tatsächlich bei den Olympischen Spielen in Paris vertreten. Zum 35er-Aufgebot gehören gleich vier Spieler, die beim TSV Bayer Dormagen ausgebildet wurden.

Allerdings schaffte es nur Julian Köster (VfL Gummersbach) unter die 17 Namen, die den vorläufigen Olympia-Kader bilden. Zur 18-köpfigen Reserve gehören die Ex-Dormagener Tim Suton (TBV Lemgo), Lukas Stutzke und etwas überraschend auch Kreisläufer Aron Seesing (beide Bergischer HC), der erst im vergangenen Sommer zum benachbarten BHC in die Erste Bundesliga gewechselt war und in seiner Premierensaison mit großem Verletzungspech zu kämpfen hatte.

Derweil hat Nachwuchs-Bundestrainer Martin Heuberger auch den Kader für die U21-Europameisterschaft nominiert, die vom 10. bis 21. Juli im slowenischen Celje ausgetragen werden. Im 19-köpfigen Aufgebot, das sich vom 17. bis 21. Juni in der Sportschule Warendorf auf die EM vorbereitet, stehen auch die beiden Kreisläufer Jan-Christian Schmidt und Frederik Sondermann aus dem aktuellen Zweitliga-Team des TSV Bayer. Die beiden Youngsters hatten sich in der gerade abgelaufenen Spielzeit unter Trainer Matthias Flohr in den Vordergrund gespielt und mit guten Leistungen zum Klassenverbleib beigetragen. Auch unter dem neuen Trainer Julian Bauer sollen sie künftig eine wichtige Rolle einnehmen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort