Leichtathletik : Nur sechs sprangen höher

Björn Otto hat am Mittwochabend einen Riesensatz gemacht – nicht nur über die 6,01 Meter hohe Latte auf dem Aachener Katschhof. Sondern auch in der "ewigen" Weltbestenliste: Von Platz 25, die der Olympiazweite von London mit seinen 5,92 Meter bisher innehatte, bis auf Rang sieben.

Björn Otto hat am Mittwochabend einen Riesensatz gemacht — nicht nur über die 6,01 Meter hohe Latte auf dem Aachener Katschhof. Sondern auch in der "ewigen" Weltbestenliste: Von Platz 25, die der Olympiazweite von London mit seinen 5,92 Meter bisher innehatte, bis auf Rang sieben.

Nur sechs Menschen sind höher gesprungen als der Straberger. Die meisten zu einer Zeit, als Stabhochsprung noch unter anderen Gesetzen ablief — die Klötzchen, auf denen die Latte aufliegt, waren breiter, selbige durfte beim Sprung mit den Händen festgehalten werden. Aus dieser Zeit stammt der Weltrekord, den Sergey Bubka am 31. Juli 1994 in Sestriere aufstellte: unglaubliche 6,14 Meter. 17 Mal ist der heute 48 Jahre alte Ukrainer höher als sechs Meter gesprungen — und viele sagen, als späteres Mitglied im Council des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF hätte er die Regeländerungen vorangetrieben, um seine Rekorde unantastbar zu machen. Höher als Otto sprangen ansonsten nur Maksim Tarasov (Russland, 6,05 m 1999), Dmitri Markov (Australien, 6,05 m 2001), Brad Walker (USA, 6,04 m, 2008), Okkert Brits (Südafrika, 6,03 m, 1995) und Jeff Hartwig (USA, 6,02 m 1999).

(NGZ/ac)