Kreisliga C: Ay Yildiz Spor weiter auf Erfolgskurs: Nordstadt siegt in einer Zitterpartie

Kreisliga C: Ay Yildiz Spor weiter auf Erfolgskurs : Nordstadt siegt in einer Zitterpartie

Tief Luft holen und durchatmen nach Dramatik pur in den Fußball-Krimis der Kreisliga C: Jagdszenen beim denkbar knappen 3:2 des PFSV Nordstadt in heimischen Gefilden gegen die Zweitvertretung aus Reuschenberg - zwei Platzverweise, eine an Hektik kaum zu überbietene Schlussphase. Traf für die SG Frimmersdorf/Neurath: Stürmer Ingo Esser. -->

Tief Luft holen und durchatmen nach Dramatik pur in den Fußball-Krimis der Kreisliga C: Jagdszenen beim denkbar knappen 3:2 des PFSV Nordstadt in heimischen Gefilden gegen die Zweitvertretung aus Reuschenberg - zwei Platzverweise, eine an Hektik kaum zu überbietene Schlussphase. Traf für die SG Frimmersdorf/Neurath: Stürmer Ingo Esser. -->

Kurzum: Die Ereignisse überschlugen sich im Stadtwald, strapazierten die Nerven des ohnehin schon arg gebeutelten Trainers Frank Hütten aufs Gröbste. Dabei dominierte in der Anfangsphase eher respektvolles Abtasten, viel Geplänkel im Mittelfeld. Urplötzlich zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor dem Pausentee zappelte das runde Leder in den Maschen der Gäste.

Lässig, in eleganter Abstaubermanier ließ Vedat Akkay eine maßgerechte Hereingabe per Fuß zum 1:0 abtropfen. Nach dem Seitenwechsel kam richtig Feuer in die Partie, Mahir Arpali (52.) und Özkan Baydar (60.) erhöhten per Doppelschlag auf 3:0 für die Nordstädter. Der Anfang vom Ende? Keineswegs. Aufopfernd kämpften sich die "türkischen" Reuschenberger zurück ins Spiel, nutzten ein Missverständnis in der PFSV-Abwehr zum 1:3-Anschlusstreffer und verkürzten in der 75. Minute erneut.

Unverständlich, warum der Gast zunehmend den Faden verlor, anstatt weiter konzentriert Druck nach vorne zu entfachen, sich auf Diskussionen und verbale Dispute mit dem Mann in Schwarz beschränkte. Prompt kassierte er die Quittung: zwei Mal "Gelb-Rot". Mit einem satten 7:0 fegte der SV Ay Yildiz Spor die in die Kategorie "Trainingspartner" einzuordnende DJK Rheinkraft III vom Platz.

Für die eindrucksvoll auftrumpfenden Türken trafen Isa Sari (4 Treffer), Özgür Girgin, Hakan Duz und Serdaz Celik. Wieder auf dem Weg der Besserung scheint der SSV Delrath. Nach einer 2:4-Pleite in der vergangenen Woche bezwang die Elf von Trainer Martin Cremer den FC Straberg II mit 5:1. Bereits nach sechs Minuten eröffnete Christian Koethe mit einem fein um die Mauer gezirkelten Freistoß die Torflut des SSV.

In drückender Überlegenheit schossen Markus Dohmen und Michael Ludewig per Doppelpack den Gastgeber nach einem zwischenzeitlichen Gegentor zum verdienten 4:1-Halbzeitstand. Sebastian Jöchen krönte sein Comeback nach vierwöchiger Sperre mit einem Heber zum 5:1-Endstand. Leiden musste Knechtstedens Trainer Nils Becker. Als seine Truppe nach 70 Minuten klassisch ausgekontert wurde und danach einem 0:1-Rückstand hinterherlief, hatte Becker "die Hoffnung schon aufgegeben", gestand der Student nach dem Spiel.

Doch dann kam die Stunde des Nico Peltzer. Erst zur Halbzeit eingewechselt, setzte er 15 Minuten vor Schluss Peter Smarzlik toll in Szene, der ungehindert zum Ausgleich einschob. Peltzer war es auch, der kurze Zeit später ein Chaos in der Stürzelberger Hintermannschaft zur 2:1-Führung nutzte und somit drei wichtige Zähler für Knechtsteden unter Dach und Fach brachte. Mit einem 4:4 musste sich die SG Frimmersdorf/Neurath im Gastspiel beim SV Bedburdyck/Gierath II begnügen. Neben einem Eigentor waren für die SG erfolgreich: Patrick Hoffmann, Lars Piontowski und Ingo Esser. -cher

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE