Nora Bannenberg wird Dritte beim Europacup in Celje

Judo : Bannenberg holt in Celje die Bronzemedaille

Nora Bannenberg belegt beim Europacup in Slowenien den dritten Rang.

Großer Erfolg für Nora Bannenberg: Die Judoka aus Weckhoven ließ sich auch durch den Ausflug in die höhere Altersklasse der Frauen nicht stoppen und hat beim Europacup in Celje (Slowenien) den dritten Rang belegt. „Für Nora dürfte damit die Nominierung für ein großes Turnier fast sicher sein“, glaubt ihr Vater und Trainer Wolfram Bannenberg. So wird das 19 Jahre alte Mitglied des U21-Nationalkaders vermutlich entweder zur Europameisterschaft nach Bulgarien fahren oder – und das wäre sowohl sportlich als auch vom Erlebniswert der ganz große Wurf – an der WM auf den Bahamas teilnehmen.

Bis dahin stehen in Saarbrücken und Berlin noch zwei wichtige Turniere an, doch in der Form aus Slowenien dürfte Bannenberg beste Chancen haben: Nach einem Freilos in Runde eins traf sie im ersten Kampf auf die Ungarin Kitti Kovacs. Im Vorjahr unterlag Bannenberg ihr noch, dieses Mal benötigte sie nur 1:40 Minute, um Kovacs per Würgegriff zu besiegen. Besser erging es anschließend auch der Kroatin Dora Bortas nicht, die nach knapp zwei Minuten in einen Wazaari lief. Im Halbfinale gegen die Russin Kristina Shilova war Bannenberg dann überlegen, verlor aber durch eine teure Unachtsamkeit. Ihren wohl stärksten Auftritt zeigte sie dann im Kampf um Platz drei gegen die topgesetzte Russin Viktoria Baidak. Unter großem Druck setzte sich Bannenberg im Bodenkampf durch.

Mehr von RP ONLINE