Lokalsport: Nina Hemmer wird Militär-Weltmeisterin

Lokalsport: Nina Hemmer wird Militär-Weltmeisterin

Ringerin des AC Ückerath setzt sich im Finalkampf der WM in Moskau gegen Ex-Weltmeisterin Rong Liao durch.

So etwas nennt man Blitzkarriere: Erst vor wenigen Wochen wechselte Nina Hemmer in die Sportförderkompanie der Bundeswehr, am späten Mittwochabend erkämpfte sich die Ringerin des AC Ückerath gleich den Titel einer Militärweltmeisterin. Bei den in Moskau ausgetragenen Titelkämpfen der CISM (Conseil International du Sport Militaire) setzte sich die 25-Jährige im Finale der Gewichtsklasse bis 53 Kilogramm gegen die Chinesin Rong Liao durch.

Weil sie zum Stand von 6:6 die letzte Wertung setzte, holte sich Nina Hemmer Sieg und WM-Titel gegen die Chinesin Rong Liao (l.). Foto: CISM/Eddy Kellers

Mit 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 22 Nationen sind die Militär-Weltmeisterschaften fast wie eine "richtige" WM besetzt. Nina Hemmer holte dabei gleich am Eröffnungstag die erste Goldmedaille für die Bundeswehr. Im Halbfinale der Klasse bis 53 Kilogramm setzte sich die Ückeratherin gegen die Russin Milana Dadasheva durch, die vor zwei Wochen bei den Europameisterschaften Bronze gewonnen hatte - Hemmer war dort aufgrund umstrittener Wertungen bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

  • Lokalsport : Ringer-WM: Nach zwei klaren Siegen kam das Aus

Im Finale traf sie auf Rong Liao. Die Chinesin hatte 2016 den CISM-Titel gewonnen und stand zum vierten Mal in Folge im Finale. In dem sie gegen Hemmer bereits mit 5:0 führte, doch die Ückeratherin holte Punkt um Punkt auf. Und als ihr kurz vor Schluss mit dem Punkt zum 6:6 die letzte Wertung gelang, stand sie als Weltmeisterin fest.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE