Nina Hemmer ringt sich zum deutschen Meistertitel

Ringen : Nina Hemmer verteidigt Deutschen Meistertitel

Die Ringerin des AC Ückerath (53 kg) setzt sich in Aschaffenburg durch. Laura Mertens (57 kg) holt Silber.

Nina Hemmer bleibt unter den Deutschen Ringerinnen in ihrer Gewichtsklasse das Maß aller Dinge. In Aschaffenburg hat die für den AC Ückerath startende Athletin ihren Meistertitel der Klasse bis 53 Kilogramm verteidigt. Erneut Silber brachte, wie im Vorjahr, Vereinskameradin Laura Mertens (57 kg) aus der Frankenstolz-Arena mit.

Ihre ersten drei Kämpfe gewann Hemmer allesamt unumstritten: Die 25-jährige, frischgebackene Militär-Weltmeisterin, setzte sich gegen Eva Sauer (VfK Schifferstadt), Desireé Schäfer (SV Luftfahrt Ringen) und Jenny Hast (RLZ Aschaffenburg) jeweils klar mit 10:0 und damit technischer Überlegenheit frühzeitig durch. Im spannenden Finale wehrte sich Annika Wendle vom ASV Altenheim dann schon deutlich effektiver gegen die drohende Niederlage, konnte sie bei einem 6:2-Sieg Hemmers aber ebenfalls nicht verhindern. Die Ückerather Olympiateilnehmerin von 2016, die sich im Vorjahr bei den nationalen Titelkämpfen in Bruchsal ebenfalls recht souverän durchsetzte, durfte ausgelassen ihre Titelverteidigung bejubeln.

Laura Mertens (25) ließ in ihrer Klasse auf ihrem Weg in den Finalkampf ebenfalls wenig Raum für Zweifel: Anne Nürnberger (KSC Motor Jena) wurde rasch mit 10:0 von der Matte gefegt, Serena Bölke (RSV Frankfurt/Oder) verhinderte beim 2:10 lediglich knapp eine vorzeitige Niederlage. Anschließend musste auch Elena Brugger, die jüngst erst Silber bei der Juniorinnen-Europameisterschaft errang, die Überlegenheit Mertens’ bei einer 0:10-Niederlage anerkennen. Das Finale bot dann einen Kampf auf Augenhöhe: Sandra Paruszewski (AV Germania Sulgen) agierte in den entscheidenden Situationen cleverer und konnte damit die letztlich entscheidenden Punkte zum knappen 4:2-Erfolg sichern.

Mehr von RP ONLINE