Lokalsport: Nils Schomber fährt mit Vierer auf Platz vier

Lokalsport : Nils Schomber fährt mit Vierer auf Platz vier

Bei den Bahnrad-Europameisterschaften in Berlin verpasst Deutschland nur knapp eine Medaille.

Der deutsche Bahnrad-Vierer mit dem Neusser Nils Schomber hat bei den Europameisterschaften in Berlin in der 4000-Meter-Mannschaftsverfolgung als Vierter eine Medaille nur knapp verpasst. Im kleinen Finale unterlag das BDR-Flaggschiff dem russischen Team.

In der ersten Runde hatten Felix Groß (Leipzig), Theo Reinhardt (Berlin), Domenic Weinstein (Villingen) und der für Schomber eingesetzte Kersten Thiele (Erfurt) gegen Titelverteidiger Frankreich in starken 3:57,612 Minuten den Kürzeren gezogen. Ihnen blieb jedoch noch die Chance auf Bronze. Letztlich erwiesen sich die Russen, für die nach vier Kilometern 3:57,517 Minuten zu Buche standen, als zu stark. Für Schomber & Co. stoppte die Uhr bei 3:58,435 Minuten. "Ich hatte nicht mit diesem Ergebnis gerechnet. Natürlich ist der vierte Platz immer etwas ärgerlich, aber es waren eben zwei, drei Nationen besser", stellte Theo Reinhardt fest. "Andererseits", fügte der Berliner an, "sind wir noch nicht so oft schneller gefahren. Das Ergebnis geht also absolut in Ordnung, darauf können wir aufbauen." Der BDR-Vierer, 2016 Olympia-Fünfter in Rio de Janeiro, wartet seit dem zweiten Platz bei der EM in Grenchen/Schweiz 2014 auf eine internationale Medaille.

Gold ging in einer Neuauflage des Vorjahresfinals in 3:55,780 Minuten an Frankreich, Italien sicherte sich in 3:55,986 Minuten Silber.

(NGZ)